GE Aviation XA100
Löst dieses Triebwerk die Antriebsprobleme der F-35?

GE Aviation hat die Phase 1 der Erprobung seines zweiten XA100-Triebwerks mit adaptivem Zyklus in Evendale abgeschlossen. Nun stehen Versuche bei der USAF an.

GE Aviation XA100 mit drei Strömungskanälen.
Foto: GE Aviation

Das XA100 ist laut GE Aviation das weltweit erste flugtaugliche Triebwerk mit drei Luftführungen. Somit kann es sowohl in einem Modus mit hoher Schubkraft für maximale Leistung als auch in einem Modus mit hohem Wirkungsgrad für optimale Treibstoffeinsparung und Flugzeit bieten. Auch das Hitzemanagement wird verbessert.

GE Aviation hat das XA100 so konzipiert, dass es sowohl in die F-35A als auch in die F-35C passt, ohne dass strukturelle Änderungen an einer der beiden Flugzeugzellen vorgenommen werden müssen. Es wäre somit eine Alternative zum Pratt & Whitney F135 und würde laut Hersteller eine höhere Reichweite, Beschleunigung und Kühlleistung des Flugzeugs für die Missionssysteme der nächsten Generation ermöglichen.

Unsere Highlights

"Die Tests der Phase 1 haben es uns ermöglicht, den Betrieb des Triebwerks weiter zu verifizieren, und versetzen uns in eine hervorragende Position, um mit den Tests der Phase 2 im AEDC zu beginnen", sagte David Tweedie, General Manager für Advanced Combat Engines bei GE Edison Works.

Die Phase-2-Tests sollen im ersten Quartal 2022 in den fortschrittlichen Testeinrichtungen der US-Luftwaffe im Arnold Engineering Development Complex (AEDC) beginnen.

Die aktuelle Ausgabe
FLUGREVUE 12 / 2022

Erscheinungsdatum 07.11.2022

Abo ab 14,00 €