in Kooperation mit
Die USAF testete den EloKa-Trainingsbehälter "Angry Kitten" in Florida. USAF

„Angry Kitten“-Störbehälter der USAF in der Testkammer

EloKa-Trainingsbehälter „Angry Kitten“ in der Testkammer

Die US Air Force hat in der Absorberkammer auf der Eglin AFB den neuen EloKa-Behälter Angry Kitten an einer F-16 des 53rd Wing getestet.

Das Ziel des Tests war es, die Interoperabilität des Angry Kitten mit anderen F-16-Systemen wie dem Feuerleitradar zu charakterisieren. Dies machte Unterstützung durch Material aus der Benefield Anechoic Facility auf der Edwards AFB erforderlich.

Die BAF stellte ihren Advanced Radar Environment Simulator (ARES) zur Verfügung, um die technischen Anforderungen dieses Testprogramms zu erfüllen. Der Einsatz des ARES ermöglichte die Präsentation eines repräsentativen Ziels für das modernisierte Radar der F-16.

Die jüngste Zusammenarbeit der Kammern für einen Test in J-PRIMES (Joint Preflight Integration of Munitions and Electronic Systems) zeigt diese Überschneidung der Aufgaben beider Kammern.

J-PRIMES testet Luft-Luft- und Luft-Boden-Munition sowie elektronische Systeme in Kampfflugzeugen und Landfahrzeugen, bevor sie im Freien getestet werden.

"Da die Nachfrage nach beiden Kammern die Kapazität übersteigt und die Kosten für Testtechnologien steigen, ist die Zusammenarbeit zwischen J-PRIMES und der BAF von entscheidender Bedeutung für die Unterstützung der Anforderungen von Beschaffungsprogrammen und die Bereitstellung repräsentativer Testumgebungen für den Soldaten", sagte John Grigaliunas, technischer Berater des Air Force Test Center.

Flugzeugtechnik Avionik Rohde & Schwarz testete bei der WTD 61 in Manching die Ausbreitung von Funkwellen durch drehende Rotoren. Tests von Rohde & Schwarz Funk durch drehende Rotoren

Rohde & Schwarz hat die die Eignung der existierenden VHF/UHF und 5...