MTU nutzt SAF bei Testläufen der V2500-Triebwerke von jetBlue. MTU

MTU nutzt SAF auf dem Prüfstand für V2500-Triebwerke von jetBlue

Erstkunde jetBlue Airways MTU nutzt SAF auf dem Prüfstand

Die MTU Maintenance und jetBlue Airways führen in Hannover im Zuge der Shopvisits von V2500-Triebwerken Testläufe mit nachhaltigen Kraftstoffen (Sustainable Aviation Fuels, SAF) durch.

Bei diesen Testläufen verwenden die Partner anfänglich ein Kraftstoffgemisch mit einem Anteil von 10 Prozent SAF. Er kann bei Bedarf auf bis zu 50 Prozent erhöht werden. Dies ist die derzeit zulässige Höchstgrenze.

"Ein wesentlicher Aspekt dieser Arbeit ist auch die Erhebung der erforderlichen Daten, um zu gewährleisten, dass diese Initiativen sicher, praktisch umsetzbar und sinnvoll sind," so Sara Bogdan, Leiterin für nachhaltige Unternehmensführung bei jetBlue.

Die ersten Testläufe mit V2500-Triebwerken führte das Unternehmen im November 2021 durch. Die Instandsetzung der V2500-Pre-Select-Triebwerksflotte von JetBlue findet bei MTU Maintenance im Rahmen eines Exklusivvertrags mit einer Laufzeit von dreizehn Jahren statt. Nun plant MTU, diese Tests zu gegebener Zeit auch auf weitere Triebwerksmodelle auszuweiten, etwa die CFM56-7B- und GE90-Triebwerke.

Der verwendete Kraftstoff wird nachhaltig aus Abfallfetten, -ölen und -schmierstoffen gewonnen und verursacht pro Gallone über den gesamten Lebenszyklus hinweg bis zu 80 Prozent weniger Treibhausgasemissionen als das durch ihn ersetzte herkömmliche Kerosin.

Flugzeugtechnik Triebwerke PWC-HEP Hybrid-elektrische Dash 8-100 Pratt & Whitney Canada nimmt H55 mit an Bord

P&WC hat das Schweizer Unternehmen H55 als Batterielieferanten ausgewählt.