in Kooperation mit

Joint Venture von Lufthansa Technik und MTU

EME Aero plant Instandhaltungsshop in Jasionka

Das Gemeinschaftsunternehmen hat ein Grundstück im polnischen Aviation Valley nahe des Flughafens Rzeszów gekauft, Baubeginn für das Instandhaltungswerk ist im Mai.

EME Aero sp. z o.o. soll künftig rund 800 Mitarbeiter beschäftigen und 2020 seinen Betrieb aufnehmen. Geplant ist eine Kapazität von mehr als 400 jährlichen Instandsetzungen (Shop Visits) von Getriebefan-Triebwerken der PW1000G-Serie, die unter anderem bei der A320neo-Familie von Airbus im Einsatz ist. Lufthansa Technik und MTU Aero Engines investieren nach eigenen Angaben bis 2020 insgesamt rund 150 Mio. Euro in der Region.

Deutsche Triebwerkshersteller MTU Aero Engines hat mit einer Unternehmensgründung in Polen bereits Erfahrungen gemacht. 2009 nahm die Tochtergesellschaft MTU Aero Engines Polska ihren Betrieb in der Nähe des neuen Unternehmens auf. 2013 begannen die Arbeiten zum Ausbau des Werks. Zum Aufgabenspektrum gehören neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten auch die Montage der Niederdruckturbine für die PW1000G-Serie, die seit Anfang 2015 am polnischen MTU-Standort Rzeszów erfolgt.

Auch für Lufthansa Technik ist Polen kein Neuland: Bereits im September 2017 wurde in Środa Śląska der Grundstein für ein Joint Venture mit dem US-Triebwerkhersteller GE Aviation gelegt, um GEnx-2B-Triebwerke (Boeing 787 und 747-8) und später auch GE9X (Boeing 777X) zu überholen.

Neues Heft
Top Aktuell Neuer Turboprop von General Eectric Catalyst fordert Platzhirsch PT6 heraus
Beliebte Artikel GEnx-Triebwerk bei XEOS in Polen. Lufthansa Technik und GE Aviation XEOS Service Center für GEnx-2B und GE9X Nachhaltige Luftfahrt Zeppelin NT soll CO2-neutral werden
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige