in Kooperation mit
Rohde & Schwarz testete bei der WTD 61 in Manching die Ausbreitung von Funkwellen durch drehende Rotoren. KS

Rohde & Schwarz testet Funk durch drehende Rotoren

Tests von Rohde & Schwarz Funk durch drehende Rotoren

Rohde & Schwarz hat die die Eignung der existierenden VHF/UHF und 5 GHz Funksysteme für den operativen Einsatz in Hubschraubern der Bundeswehr nachgewiesen.

 

Zusammen mit der Firma ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH und Vertretern der Bundeswehr hat Rohde & Schwarz stationäre Tests zum Einfluss von Rotoren auf Funkwellen durchgeführt. Auf dem Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 61 in Manching wurde die Ausbreitung der Funkwellen an den Hubschraubern CH-53G und Tiger, sowie die Hubschrauberdrohne UMAT R-350 der ESG vermessen.

Ein erfolgreicher Testabschluss zeigte die Robustheit der Funkgeräte gegen Pegeleinbrüche, Phasensprünge und Beugungseffekte an den Kanten der Rotorblätter, wobei digitale Sprache und Datenübertragung bei voller Empfindlichkeit möglich waren. Zudem wurde umfassendes Datenmaterial gesammelt, um robuste Funkverfahren für die breitbandige Datenübertragung im SHF Frequenzband zu entwickeln, so das Unternehmen.

"Die Ausstattung .... mit sicheren und zeitgemäßen Lösungen zur funktechnischen Vernetzung ist essenziell für die Führungsfähigkeit im Einsatz," erklärt Mathias Pauli, Leiter des Geschäftsfeldes Sichere Kommunikation, Rohde & Schwarz.