in Kooperation mit

Transporthubschrauber CH-53E

Jenoptik liefert Regler an US Navy

Die Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme hat einen Auftrag der US Navy für einen Generator-Regler in der Sikorsky CH-53E erhalten.

Der Serienvertrag hat ein Volumen von etwa 3,3 Millionen US-Dollar und läuft über zwei Jahre. Jenoptik baut damit auf einen Entwicklungsauftrag aus dem Jahr 2010 auf.

Der Generator-Regler wird ab Herbst 2015 in der gesamten Flotte von Transporthelikoptern des Typs CH-53E eingesetzt und regelt die Stromversorgung an Bord des Hubschraubers. Jenoptik produziert diese Regler an den Standorten Wedel und Essen und liefert sie an das US Naval Supply Systems Command, einen Logistikbereich der US Navy.

„Dieser Serienauftrag ist ein wichtiger Schritt bei der Internationalisierung unserer Sparte Verteidigung & Zivile Systeme“, so Jenoptik-Chef Michael Mertin. Der Jenoptik-Konzern konzentriert sich bei seiner Internationalisierung vor allem auf die Wachstumsregionen Amerika und Asien/Pazifik.

Eine wichtige Vorstufe für den aktuellen Serienauftrag war die Aufnahme des Generator-Reglers in das Programm „Foreign Comparative Testing“ des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums. In diesem Programm testen die US-Streitkräfte Technologien und Produkte, die einen hohen technologischen Reifegrad aufweisen und von alliierten Nationen eingesetzt werden.

Nach einem Erfahrungsaustausch mit der Bundeswehr (Sikorksy CH-53G-Baureihe) wurde die US Navy auf die Haltbarkeit des Generator-Reglers von Jenoptik aufmerksam und nahm den Regler im Jahr 2009 in das „Foreign Comparative Testing“ Programm auf. Mit der Lösung von Jenoptik konnte die Zuverlässigkeit dieser Helikopter-Komponente erhöht werden.

Zur Startseite