in Kooperation mit
10 Bilder

Flugzeugschlepper

TaxiBot von der FAA für die 737-Familie zugelassen

Der TaxiBot von Israel Aerospace Industries (IAI) wurde nun auch von der amerikanischen FAA für die Nutzung mit der Boeing 737 zugelassen.

Das Supplement Type Certificate (STC) der Federal Aviation Administration schließt sich den bestehenden Zertifikaten an, die von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) und der Civil Aviation Authority of Israel (CAAI) ausgestellt wurden.

Die FAA-Zulassung für die Boeing 737-Familie umfasst die Serien Boeing 737-300, 737-400, 737-500, 737-600,737-700,737-700C, 737-800, 737-900, und 737-900ER. Die FAA-Zulassung für die B737-Familie schließt sich der im Mai 2017 von der EASA und der FAA erteilten Zulassung der A320-Familie durch Airbus an.

Die Zertifizierung für B737- und A320-Familien vervollständigt das für den TaxiBot geplante Gesamtzertifizierungspaket. Nun könnten mehr als 70 Prozent der weltweiten kommerziellen Flüge von einem TaxiBot bedient werden.

TaxiBot wird, nachdem das Bugrad eingeklingkt ist, vom Piloten des geschleppten Flugzeugs gesteuert.  Es ist dafür konzipiert, Verkehrsflugzeuge von Terminal-Gates zur Start- und Landebahn und zurück zu bringen, ohne dass die Triebwerke des Jets angelassen werden.

IAI und sein Risk-Sharing-Partner TLD kooperiert bei der Entwicklung des TaxiBot mit Lufthansa LEOS. TaxiBot startete im November 2014 am  Frankfurter Flughafen den routinemäßigen Schleppbetrieb mit 737 der Lufthansa.

4 Bilder
Zur Startseite
Flugzeugtechnik Flugzeugtechnik So sieht sie aus: eine Brennstoffzelle des DLR-Forschungsflugzeugs HY4 FLUG REVUE im Gespräch mit DLR-Experte Josef Kallo Brennstoffzelle statt Batterie – eine alternative Antriebsart?

Fortbewegung durch elektrische Antriebe boomt – ist in der Luftfahrt aber...