in Kooperation mit
In Wunstorf wurden zwei H145M in eine A400M verladen. Sie werden nach Kabul gebracht. Bundeswehr/Schmidt

A400M fliegt H145M Hubschrauber nach Kabul

H145M gehen in den Einsatz A400M fliegt Hubschrauber nach Kabul

Zur Unterstützung der Evakuierungsoperation in Kabul verlegt die Bundeswehr am Freitag zwei leichte Hubschrauber vom Typ H145M nach Afghanistan.

Laut Bundeswehr können die leichten Unterstützungshubschrauber "kleine Gruppen zu Evakuierender im Stadtgebiet aufnehmen". Der Zugang zum Flughafen auf dem Landweg ist aufgrund der instabilen Lage weiterhin nicht gesichert. Die Maschinen werden ab Samstag einsatzklar sein, heißt es. Für jeden Einsatz der Hubschrauber wird es eine Risikoabwägung geben und eine Freigabe eingeholt.

Das Hubschraubertransportgeschwader 64 in Laupheim verfügt über 15 Maschinen des LUH SOF (Light Utility Helicopter – Special Operation Forces). Der Hubschrauber dient grundsätzlich dazu, Kräfte auf engen Landeplätzen abzusetzen, auch im innerstädtischen Raum und in Gebieten mit schlechter Infrastruktur. Der Hubschrauber kann zudem zur Beobachtung und Aufklärung sowie für Rettungsoperationen genutzt werden.

Unterdessen wurde in der Nacht weitere Evakuierte von Kabul nach Taschkent gebracht. Insgesamt hat die Bundeswehr seit Wochenanfang rund 1700 deutsche Staatsbürger, Ortskräfte und weitere zu Schützende ausgeflogen.