in Kooperation mit

Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt

Preisträger Jetlite: Mit Licht gegen Jetlag

Foto: jetlite

Seit 2016 wird in Berlin jährlich der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) verliehen. Auch in diesem Jahr können sich Unternehmen, Startups und Einzelpersonen wieder um den begehrten Preis bewerben. Dass sich das lohnen kann, beweist der Erfolg der Firma jetlite, Preisträger 2017.

Eine Erfolgsgeschichte wie aus dem Bilderbuch – und eine, die mit dem Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt begann: 2017 bewarb sich Dr. Achim Leder, Gründer und Geschäftsführer des Startup-Unternehmens jetlite, mit seiner Firma um den ein Jahr zuvor erstmals ausgeschriebenen Innovationspreis. Prompt erntschied jetlite das Rennen in der Kategorie „Customer Journey“ für sich. Die Idee, mittels optimal angepasster Kabinenbeleuchtung auf Langstreckenflügen den Jetlag zu bekämpfen, kam bei der Jury offenbar gut an. jetlite entwickelte hierfür einen speziellen Algorithmus, der mit dem Biorhythmus der Passagiere harmoniert – und so die berüchtigten Schlafstörungen nach langen Flugreisen über mehrere Zeitzonen hinweg minimieren soll. Dabei soll blaue Beleuchtung mit Licht im niedrigen Spektralbereich die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin reduzieren und die Passagiere entsprechend aktiv halten. Für Ruhephasen wird die Kabine dagegen mit warmen, rötlichem Licht bestrahlt, das entspannend wirken und für Wohlbefinden sorgen soll. Ziel ist ein besserer, erholsamerter Schlaf.

Der Innovationspreis als Initialzündung

Dass jetlite mit seiner Idee nicht auf verlorenem Posten steht, zeigt die weitere Entwicklung des Unternehmens: Seit der Auszeichnung mit dem IDL ging es für Dr. Leder und jetlite steil bergauf. Bereits heute fliegt ein von jetlite entwickelter Beleuchtungsalgorithmus in allen Airbus A350 der Lufthansa mit. Toni Garrn, Topmodel aus Hamburg und berufliche Vielfliegerin, ist als Mitgründerin ebenfalls an Bord des Unternehmens. 2018 gewann jetlite den German Innovation Award und wurde für den ersten Gunnar-Uldall-Wirtschaftspreis nominiert. In diesem Jahr wird jetlite zusammen mit Industriepartnern auf der Aircraft Interiors Expo (AIX) drei neue Produkte vorstellen.

Foto: jetlite
Haben nach ihrem Deal mit Airbus gut Lachen: jetlite-Gründer Achim Leder (rechts) und Top-Model Toni Garn.

Der Rat des Preisträgers: direkt bewerben!

Nach der eigenen positiven Erfahrung fordert Dr. Achim Leder dazu auf, sich für den IDL 2019 zu bewerben, den er selbst als wichtiges Sprungbrett für Anerkennung und Erfolg ansieht. Leder sagt: „Seit dem Gewinn des IDL werden wir in der Branche noch viel ernsthafter wahrgenommen. Deshalb möchte ich alle motivieren, sich um den IDL zu bewerben. Es lohnt sich! Die Aufmerksamkeit, die uns der IDL verschafft hat, hat uns einen großen Schub gegeben.“

Für die Bewerbung um den diesjährigen IDL ist noch bis zum 31. März 2019 Zeit. Bewerbungen können unter idl.aero verbindlich eingereicht werden. Der Innovationspreis richtet sich an Unternehmen, Start-Ups und Einzelpersonen, die Innovationen für die zivile Luftfahrt hervorbringen. Schirmherr ist Thomas Jarzombek (MdB), Koordinator der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt. Die Preisverleihung findet dieses Jahr am 6. Juni im Rahmen der Digital Aviation Conference in Berlin statt.

Top Aktuell Tanken: Alles fließt! Kraftstoffversorgung von Flugzeugen
Beliebte Artikel V2500 auf dem Prüfstand der MTU Maintenance MTU erhält neuen US-Großauftrag MTU wartet A320 und A321-Antriebe für JetBlue Die Technische Universität München zeigt einen Träger aus mit Kohlestoff verstärktem Granit. „Grüne“ Leichtbaumaterialen TU München forscht zu Carbonfasern aus Algenöl
Stellenangebote BHS Helicopterservice stellt ein Sales Manager & Head of Ground Operations (m/w/d) Stellenausschreibung LBV & das Land Brandenburg Inspektor für Lizenz- und Prüfungswesen (m/w/d) Airbus Defense and Space Manching sucht DICH! EASA/DEMAR PART66 Certifying Staff (m/w/d) CAT B1/CAT B2
Anzeige