in Kooperation mit
Patrick Zwerger

Bärenstarke Kolbenmotoren

Der Sound der Hahnweide

Warbirds aus dem Zweiten Weltkrieg sind immer die Superstars beim großen Oldtimer-Fliegertreffen auf der Hahnweide. Den Sound der hochgezüchteten Motoren von Buchón, P-47 Thunderbolt, P-51D Mustang und Sea Fury gibt es hier zu hören.

Ob wuchtiger Sternmotor oder schlanker Zwölfzylinder – die Motoren der Jäger aus dem Zweiten Weltkrieg waren Ingenieurskunst vom feinsten. Ihr unverwechselbarer Sound begeistert jeden Warbird-Fan, besonders wenn sie wie bei den Flugvorführungen auf der Hahnweide auf Hochtouren laufen. Aber hören Sie selbst....

Hawker Sea Fury

Die Sea Fury war einer der letzten Kolbenmotorjäger, der später noch viele Jahre für andere Zwecke, unter anderem als Zielschlepper verwendet wurde. Angetrieben wird er von einem 18-Zylinder-Doppelsternmotor des Typs Bristol Centaurus, der es auf 2480 PS brachte. Die auf der Hahnweide gezeigte Maschine der Norwegian Spitfire Foundation ist allerdings von einem Pratt & Whitney R2800 angetrieben. Heimatbasis der T.20 ist Duxford.

Hawker Sea Fury
45 Sek.

Hispano Aviación HA-112M-1L (Bf 109 mit Rolls-Royce-Motor)

Die spanischen Lizenzbauten der legendären 109 werden vom britischen Merlin 500/45 angetrieben, wie er ursprünglich für Spitfire und Hurricane entwickelt wurde. In Kirchheim war die Hispano HA-1112-M1L Buchón „White 9” (G-AWHH) von Air Leasing vertreten.

Hispano Aviación HA-1112 Buchón
23 Sek.

North American P-51D Mustang

Die legendäre Mustang ist mit dem Packard-Merlin V-1650-7 ausgerüstet, einer Lizenzversion des Rolls-Royce Motors. Der in diesem Fall bis zu 1670 PS leistet.

North American P-51D Mustang
47 Sek.

Republic P-47D Thunderbolt

Die Thunderbolt war der schwerste Kolbenmotorjäger des Zweiten Weltkriegs. Um die knapp neuen Tonnen in der Luft zu bewegen war ein Pratt & Whitney R2800 notwendig. Der Double Wasp brachte es auf bis zu 2535 PS.

Republic P-47 Thunderbolt
12 Sek.

Robinson R44 Raven

Zum Ausgleich von so viel Power hier noch der Sound des Lycoming IO-540, der mit seinen 245 PS die viersitzige Robinson R44 Raven antreibt.

Robinson R44 Raven
29 Sek.
Powered by
Zur Startseite
Klassiker Szene Tri-State Warbird Museum Weitere 190 mit US-Sternmotor

In den USA konnte eine weitere Focke-Wulf Fw 190 zu ihrem erfolgreichen...