in Kooperation mit

L-Birds back to Normandy

75 Aufklärer in der Normandie

Foto: PE Langenfeld

Vom 6. bis 9. Juni 2019 kehren rund 75 Aufklärungsflugzeuge der verschiedenen Nationen zum „L-Bird back Normandy“-Event zurück in die Normandie. Die Teilnehmer, in durchweg historisch korrekt lackierten L-Birds, kommen aus ganz Europa.

Powered by

Von Piper über Taylorcraft bis hin zu Stinson und Fieseler. Die Auswahl an L-Birds (L-Birds = Liaison Birds), den Aufklärungs- und Verbindungsflugzeugen des Zweiten Weltkriegs ist groß. In diesem Jahr kommen über 70 dieser meist einmotorigen und größtenteils auf zivilen Mustern basierenden Klassiker zurück in die Normandie. Anlass dafür ist der 75. Jahrestag der Invasion, des D-DAY, mit dessen Beginn das europäische Festland von den Nazis befreit wurde. Zwischen dem 6. Juni, dem D-Day, und dem 9. Juni haben die Teilnehmer einiges vor.

Gedenkflüge und Landung an Utah Beach

Hauptaufgabe der Veranstaltung ist es an den drei Tagen verschiedene Gedenkflüge vorzunehmen und den Veteranen ihren Tribut zu zollen. Dazu überfliegen die Teilnehmer am 7. Juni die Strände der verschiedenen Landungsabschnitte. Am 8. Juni können interessierte Besucher auf dem Flugplatz Saint-André-de-L'Eure ganz nah an die Maschinen heran und mit den Piloten über die Besonderheiten der kleinen Maschinen sprechen.Die weitere Planung sieht vor, dass die verschiedenen Maschinen natürlich der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Das absolute Highlight wird am Nachmittag des 9. Juni stattfinden. Gemeinsam werden einige der Maschinen am Strand von Utah Beach landen. Genauso wie die ersten allierten Flugzeuge für 75 Jahren. „Ein Spektakel, was man sich auf keinen Fall entgehen lassen darf, denn so einfach sind die Genehmigungen für solche Landungen nicht zu erhalten“, erklärt Event-Organisatorin Iza Baz. Im Vorfeld zur Landung am Strand wird ebenfalls gemeinsam von Saint André nach Lessay geflogen. Dort wird ein Feldflughafen von 1944 errichtet und die L-Birds stilecht in Szene gesetzt.

Teilnehmer aus 13 Nationen

Da es sich um das bisher größte L-Bird-Treffen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs handelt und erstmals die Muster der verschiedenen Nationen an einem Ort präsentiert werden, kommen die Teilnehmer aus ganzu Europa. Insgesamt 14 Nationen sind vertreten. Darunter Piloten aus Portugal, Schweden oder Italien. Die Teilnehmer des L-Bird Events. Neben den bekannten L-Birds wie der Piper L-4 (die militärische Version der Cub), werden auch britische Auster, amerikanische Stinson L-5 und Taylorcraft sowie deutsche Fieseler Storch vertreten sein. Die einzige Piper L-14 der Welt, die heute in Spanien fliegt, und die einzige Stinson VT-77 in Europa werden ebenfalls teilnehmen.

Top Aktuell Flying Heritage & Combat Armor Museum Original Messerschmitt Me 262 mit neuer Lackierung
Beliebte Artikel Quax Ostblock Fly-In Schwermetall in Bienenfarm Sperre nach Wartungsmängeln Schweizer Luftfahrtbehörde BAZL sperrt Ju 52-Werft
Stellenangebote Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d) RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w)
Anzeige