in Kooperation mit

Luftfahrtmuseum Laatzen

Bernd Rosemeyer und Elly Beinhorn

Anlässlich der Verlängerung der Elly-Beinhorn-Ausstellung im Luftfahrtmuseum Laatzen kam am 02. Mai der Sohn der Flugpionierin für einen Vortrag nach Hannover. Professor Dr. med. Bernd Rosemeyer berichtete spannend aus dem Leben seiner berühmten Eltern. Die Autostadt in Wolfsburg stellte dafür den Auto-Union-Grand-Prix Wagen seines Vater zur Verfügung.

Als besonderen Event pünktlich zu Verlängerung der bisher sehr erfolgreichen Elly-Beinhorn-Ausstellung haben die Verantwortlichen des Luftfahrtmuseums in Laatzen einen ganz besonderen Gast in ihre Räumlichkeiten geholt. Der Sohn der Rekordfliegerin und des legendären Rennfahrers, Professor Dr. med. Bernd Rosemeyer kam für einen Vortrag aus München in die Landeshauptstadt.

Auto-Union Typ C

Bernd Rosemeyer erzählt aus dem Leben seiner Eltern. Foto und Copyright: Luftfahrtmuseum Laatzen

Um sowohl seiner Mutter mit der Bf 108 gerecht zu werden als auch seinem berühmten Vater, dem Rennfahrer Bernd Rosemeyer, hatte das Zeithaus aus der Autostadt in Wolfsburg ein Replikat des Auto-Union Typ C 16 Zylinder Rennwagen an das Museum ausgeliehen. Das Original des Grand-Prix-Rennwagens wurde 1936 gebaut, hat einen 16-Zylinder-V-Motor mit Rund 6 Litern Hubraum und verfügte über 520 PS. Die Höchstgeschwindigkeit betrug 340 Kilometer pro Stunde. 

So konnte Rosemeyer neben dem Flugzeug und dem Rennwagen seiner Eltern stehen und spannend aus deren Leben berichten.

Die Sonderausstellung läuft noch bis Ende des Monats

Powered by
Zur Startseite
Klassiker Museum Operation „Nighthawk Landing“ Lockheed Skunk Works restaurieren F-117A

Von 1982 bis 1990 baute Lockheed in den berüchtigten Skunk Works 64 F-117A...