in Kooperation mit
Lilienthal-Doppeldecker und Wright-Gleiter gemeinsam in Kitty Hawk im Dezember 2019. DLR

Vorführung in Kitty Hawk

Gleiter von Lilienthal und Wright fliegen gemeinsam

Bei einer Vorführung bei Kitty Hawk in den USA trafen zum ersten Mal Otto Lilienthals 'Großer Doppeldecker' von 1895 und der Wright-Gleiter von 1902 aufeinander.

Die aktuellen Flüge fanden in den Sanddünen des Jockeys Ridge State Park statt. Da deren Neigung heute nicht mehr so groß ist wie früher, wurden die Gleiter per Seil in die Luft gezogen. Den Lilienthal-Gleiter flog der amerikanische Gleiter-Pilot Andrew Beem (Windsports, Los Angeles) , den Wright-Gleiter Billy Vaughn (Kitty Hawk Kites).

Ein Mitarbeiter des DLR Göttingen, Prof. Markus Raffel, hatte bereits Ende Juli in Kalifornien Flüge mit dem historisch korrekten Nachbau des ersten Doppeldeckers der Welt von Lilienthal durchgeführt. Raffel baute damit auf den wissenschaftlichen Untersuchungen auf, die das DLR anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des ersten Menschenfluges 2016 mit einem Nachbau von Lilienthals Eindecker unter anderem im Windkanal gemacht hatte.

Otto Lilienthal gilt als erster Flieger der Menschheit, den Wright-Brüdern gelang 1903 bei Kitty Hawk der erste Motorflug. „Es ist großartig, Nachbauten von beiden Pionieren zusammen zu sehen“, sagte Prof. Rolf Henke, Luftfahrtvorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). „Lilienthals Errungenschaften wurden praktisch von allen nachfolgenden Pionieren der Luftfahrt genutzt, inklusive der Gebrüder Wright.“

Zur Startseite