in Kooperation mit

26 Tage in der Luft

Dauerflugrekord für Airbus Zephyr S

Zephyr S, der unbemannte, hochfliegender Pseudo-Satellit von Airbus war beim ersten Testflug 25 Tage, 23 Stunden und 57 Minuten in der Luft.

Der erste Zephyr S war am 11. Juli in Arizona, USA, gestartet. Die Anerkennung als offizieller Weltrekord läuft. In Bezug auf die Fähigkeiten des Systems und die geplanten Tests, konnten die Airbus Ingenieure alle für den Jungfernflug des mit Solarzellen angetriebenen UAV vorgesehenen Prüfpunkte „zur vollen Zufriedenheit“ abarbeiten, hieß es.

Flugdauer-Weltrekordhalter vor dem Erstflug von Zephyr S, war ebenfalls ein Prototyp der Zephyr Produktfamilie, der im Jahr 2010 mit 14 Tagen ununterbrochener Flugzeit zehn Mal länger in der Luft blieb als jedes andere Flugzeug vor ihm.

Der aktuelle Rekordflug wurde von der britischen Regierung unterstützt. Das britische Verteidigungsministerium ist Erstkunde für den in Farnborough gebauten Zephyr S.

Neben militärischen Anwendungen sieht Airbus Defence and Space für das Zephyr-System auch zivile Einsatzmöglichkeiten etwa die Meeresüberwachung und dazugehörige Einsätze, Grenzschutzmissionen, Kommunikation, Lokalisierung und Überwachung von Waldbränden oder Navigation.

Die in der Stratosphäre in einer durchschnittlichen Flughöhe von 70.000 Fuß bzw. 21 Kilometern betriebene Ultraleichtdrohne Zephyr wiegt bei einer Spannweite von 25 Metern kaum 75 Kilogramm. Sie fliegt über dem Wetter (Wolken, Jetstreams) und dem normalen Luftverkehr. Ihre Energie gewinnt die Drohne über Solarzellen. Mit Batterien wird die Nacht überbrückt.

Zur Startseite
Militär Drohnen/UAV Erste Northrop Grumman RQ-4D der NATO landet in Sigonella NATO AGS-Programm Radaraufklärer RQ-4D in Sizilien

Die lange überfällige erste Northrop Grumman RQ-4D der NATO Alliance...