in Kooperation mit
Hawk Mk 127 der 76 Squadron Royal Australian Air Force Australian MoD

Hawk-Modifikationsprogramm für Royal Australian Air Force abgeschlossen

BAE Systems Australia Hawk-Modifikationsprogramm für RAAF abgeschlossen

BAE Systems Australia hat den letzten Strahltrainer Hawk Mk 127 für die Royal Australian Air Force modernisiert.

Die 33 Flugzeuge der RAAF haben damit einen Standard erreicht, der mit den Hawk T2s der RAF vergleichbar ist. „Durch den Abschluss des Flugzeugmodifikationsprogramms ist die Lead-In Fighter-Ausbildung gut positioniert, um die Jetpiloten der Luftstreitkräfte beim Übergang zur nächsten Generation von Kampfflugzeugen einschließlich Joint Strike Fighter, Super Hornet und Growler zu unterstützen“, sagte Verteidigungsminister Christopher Pyne.

Die Flugzeug-Upgrades begannen 2014 im Rahmen eines sogenannten Lead-In Fighter Capability Assurance Program, das auch die Lieferung neuer Flugsimulatoren für die Hawk-127-Flotte umfasste.

Das Programm hat einen Wert von 365 Millionen Australische Dollar und beschäftigte über 40 Mitarbeiter in der Industrie in Australien, darunter auch bei BAE Systems Australia und seinen Lieferanten. Die Arbeiten wurden laut BAE „pünktlich und innerhalb des Budgets“ abgeschlossen.

Das Upgrade beinhaltet den Austausch von zwei älteren synthetischen Trainingsgeräten durch drei von CAE bereitgestellte Full-Mission-Simulatoren und die Integration einer Luftkampfmanöverinstrumentierung in das Flugzeug durch Cubic Defence Applications Inc.

Die Hawk-Flotte wird von den Staffeln 76 und 79 auf den RAAF-Basen Williamtown (New South Wales) und Pearce (Western Australia) betrieben.