Europas größte Airshow
Das waren die Highlights beim RIAT in Fairford

Nach zwei Jahren Corona-Pause fand in diesem Sommer endlich wieder ein Air Tattoo im britischen Fairford statt. Fotograf Markus Altmann war mit am Start – und zeigt uns die Highlights, die ihm bei seinem Besuch auf der Insel vor die Linse kamen.

Das waren die Highlights beim RIAT in Fairford
Foto: Markus Altmann

Endlich wieder Airshow – endlich wieder RIAT! Oft merkt man ja tatsächlich erst, wie gern man etwas hatte, wenn es nicht mehr da ist. So ähnlich ging es unzähligen Luftfahrtfans in den vergangenen beiden Jahren, als coronabedingt so ziemlich jede große Flugschau in Europa ins Wasser fiel. Umso größer die Erwartungen, was den diesjährigen Sommer angeht. Denn der punktet bislang nicht nur mit allerbestem Airshow-Wetter – sondern eben auch endlich wieder mit jeder Menge Action am Himmel.

Unsere Highlights
Markus Altmann
Rund 170.000 Besucher strömten vom 15. bis zum 17. Juli nach Fairford, um Kerosin zu schnuppern.

Stars aus Südkorea

Das Royal International Air Tattoo in Fairford macht da keine Ausnahme – im Gegenteil. Europas größte militärische Airshow machte ihrem Ruf 2022 wieder alle Ehre. Die Veranstalter ließen sich nicht lumpen und holten zahlreiche echte Raritäten in die Grafschaft Gloucestershire. So zum Beispiel das fliegende Aushängeschild Südkoreas, die Kunstflugstaffel "Black Eagles", die erstmals seit zehn Jahren wieder in Europa auftraten. Die Hausherren der Royal Air Force zeigten sich ebenfalls in Bestform – die rund 170.000 Zuschauer, die vom 15. bis 17. Juli den RAF-Stützpunkt in Südwestengland überrannten, ließen sich von den Schwebefähigkeiten der britischen F-35B ebenso begeistern wie von einem sonderlackierten Eurofighter Typhoon und natürlich den glorreichen Red Arrows. Eine Avro Lancaster ließ mit dem Dröhnen ihrer vier Merlin-Motoren derweil die Vergangenheit lebendig werden.

Markus Altmann
Die Boeing E-4B zeigt sich außerhalb der USA selten auf Flugshows. Fairford war 2022 eine Ausnahme.

Static Display mit Überraschungen

Auch das Static Display war bunt gespickt mit Highlights – etwa einer rumänischen Antonow An-30, einer als "Doomsday Plane" bekannten Boeing E-4B der US Air Force, einer nach Ölteppichen suchenden Boeing 727 aus Doncaster oder einer Kawasaki C-2 aus Japan. Die bundesdeutsche Flugbereitschaft schickte einen ihrer beiden Airbus A340, die Kanadier eine CC-150 Polaris (A310). Mit dem Königreich Bahrain, das eine C-130J Hercules ausstellte, feierte in diesem Jahr gar ein neues Gastland Premiere auf dem RIAT.

So zeigte sich während der drei Airshow-Tage einmal mehr: Wer auf spektakuläre Flugshow-Action steht, mit abwechslungsreichem Teilnehmerfeld und hochwertigen Darbietungen, der kommt an Fairford nicht vorbei. Buchen Sie also besser schon einmal Ihr Hotel fürs nächste Jahr...

Die aktuelle Ausgabe
FLUGREVUE 02 / 2023

Erscheinungsdatum 06.01.2023

Abo ab 14,00 €