F-16 als QF-16 Zieldrohne
„Zombie Viper“ Umrüstungsprogramm in Jacksonville beendet

Die US Air Force feierte auf dem Cecil Airport die Auslieferung der letzten QF-16 "Zombie Viper" Full Scale Aerial Target von Boeing aus der Umrüstungslinie in Jacksonville.

QF-16 Auslieferung von Boeing in Jacksonville, Florida.
Foto: USAF

Das Flugzeug wurde am 29. Juli an die 82nd Aerial Targets Squadron auf der Tyndall Air Force Base in Panama City, Florida, ausgeliefert.

Mit dem Ende der QF-16-Modifikationslinie am Cecil Airport endet ein Jahrzehnt der Arbeit an dieser einzigartigen Plattform in Jacksonville. Eine zweite QF-16-Linie, die bei der 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group in Tucson stationiert ist, wird während der verbleibenden Laufzeit des Beschaffungsvertrags weiter betrieben.

Unsere Highlights

Bei der QF-16 handelt es sich um ein optional bemanntes, wiederverwendbares Luftzielsystem, das aus ausgemusterten F-16-Flugzeugen umgebaut wurde. Nach der Modifikation kann das Flugzeug von einem Piloten oder per Fernsteuerung von qualifizierten Bedienern am Boden geflogen werden.

Ohne Risiko für die Besatzung kann das Flugzeug eine Vielzahl von Missionen fliegen, darunter die Erprobung neu entwickelter Waffensysteme, Luft-Luft-Live-Feuer-Training oder Boden-Luft-Live-Feuer-Raketentests.

Der erste unbemannte Flug der QF-16 "Zombie Viper" fand am 23. September 2013 statt. Seitdem wurden mehr als 75 modifizierte Flugzeuge vom Boeing-Werk in Jacksonville ausgeliefert. Zuvor erhielt Boeing ausgemusterte F-16-Flugzeuge, die von der 309th Aerospace Maintenance and Regeneration Group in Tucson, Arizona, von den Abstellflächen geholt und zum Cecil Airport geflogen wurden, wo die Drohnenausrüstung installiert wurde, um das Flugzeug auf seine neue Aufgabe vorzubereiten.

"Wir arbeiteten täglich direkt im Hangar und Hand in Hand mit dem Auftragnehmer, um eine Vielzahl von Produktionsproblemen zu lösen", sagte Michael Jackson, ein Qualitätssicherungsspezialist bei DCMA AIMO St. Augustine. "Unser DCMA-Team hat fleißig daran gearbeitet, alle Hindernisse zu überwinden, Produktionsverzögerungen abzubauen und die verbleibenden Flugzeuge im Zeit- und Kostenrahmen auszuliefern."

Die QF-16-Plattform ist der Nachfolger der QF-4 Phantom-Drohne, die 2016 außer Dienst gestellt wurde. Jedes Flugzeug hat eine Lebensdauer von etwa 300 Flugstunden.

Die aktuelle Ausgabe
FLUGREVUE 01 / 2023

Erscheinungsdatum 04.12.2022

Abo ab 14,00 €