in Kooperation mit
18 Bilder

Lieferung Ende des Jahres

H145M für die Luftwaffe erhält EASA-Zulassung

Mit der „fristgerechten“ zivilen Zulassung der neuen Militärversion der H145 ist laut Airbus Helicopters „der Weg frei für die militärische Zulassung und die Auslieferung der ersten beiden Exemplare … noch vor Jahresende“.

Erstkunde der H-145M (früher EC645 T2) ist die Luftwaffe, die 15 Maschinen für die Unterstützung von Spezialkräften bestellt hat. Die Lieferungen der H145M für den zweiten Kunden, die thailändische Marine, beginnen 2016, so der Hersteller.

Mit dem Weg über eine „zivilen Zulassung für die H145M setzte das Unternehmen auf eine risikoarme und kostengünstige Lösung“, erklärte der Leiter des H145-Programms, Manfred Merk. „Dadurch wird eine militärische Zulassung vermieden, die hohe Kosten und einen Doppelaufwand bedeutet hätte.

Bei der H145M wurde die maximale Abflugmasse um 50 kg auf 3,7 Tonnen erhöht. Zur Ausstattung gehören unter anderem ein drehbares Bordmaschinengewehr an den Seitentüren sowie Mehrzweck-Halterungen für weitere Außenwaffen. Das Ausrüstungspaket umfasst zudem Elektrooptische und Infrarot-Sensoren für die Zielerfassung sowie militärische Bordavionik für Kommunikation, Navigation und Flugsteuerung. Für Spezialeinsätze der H145 steht optional eine Abseilvorrichtung zur Verfügung.

Zur Startseite
Militär Kampfflugzeuge Dassault hat die erste Rafale an Indien übergeben. Unfallbericht veröffentlicht Zivilist schoss sich versehentlich aus Rafale

Vor gut einem Jahr schoss sich ein mitfliegender Zivilist in Frankreich...