in Kooperation mit
7 Bilder

Neue Pläne für eine Space Force

Präsident Trump will neue Weltraum-Waffengattung

Als neue Teilstreitkraft für die Beherrschung des Weltalls hat der amerikanische Präsident Donald Trump neue Pläne zur Gründung einer "Space Force" angekündigt. Im vergangenen Jahr hatte der US Kongress ähnliche Pläne gestoppt.

Präsident Trump kündigte am Montag an, er habe das Pentagon angewiesen, eine "Space Force" aufzubauen. Die unabhängige Teilstreitkraft solle die amerikanische Überlegenheit im Weltall sichern. "Eine bloße Präsenz im All reicht nicht, wenn man Amerika verteidigen will", sagte der Präsident. "Wir werden die Air Force haben und die Space Force, separat aber gleichberechtigt." Ein neues US-Kommando, hier eine sechste Teilstreitkraft, müsste durch den Kongress eingerichtet werden, der auch die Finanzierung anweisen müsste. Seit März und bis Jahresende lässt der Kongress die amerikanischen Militärfähigkeiten im Weltraum untersuchen. Vermutlich werden erst danach die politischen Weichenstellungen vollzogen.

Bisher hatte die US Air Force die meisten militärischen, amerikanischen Weltraumaktivitäten mitverwaltet. 1982 war mit dem Air Force Space Command in Colorado eine eigene Kommandostruktur für diesen Bereich aufgebaut worden, an dem auch Behörden wie der National Reconnaissance Office oder die NASA beteiligt sind. Seit den Zeiten des Space Shuttles verfügt das US Militär im kalifornischen Vandenberg über eigene Startmöglichkeiten für Raumfahrzeuge.

Zur Startseite
Militär Militär Entflechtung zum 1. Januar 2020 Neue RUAG -Gesellschaften gegründet

Am Freitag wurde offiziell die Gründung der neuen RUAG-Gesellschaften...