in Kooperation mit
Saab hat die Hecksektion für die erste T-7A von Linköping zu Boeing in St. Louis ausgeliefert. Saab

Saab liefert erstes T-7A-Bauteil an Boeing aus

Neuer Jettrainer der US Air Force Saab liefert erstes T-7A-Bauteil

Saab hat das erste hintere Zellenteil für das T-7A Red Hawk Programm an Boeing ausgeliefert.

Diese Lieferung erfolgte Mitte April vom Saab-Standort Linköping in Schweden an Boeing in St. Louis, Missouri, USA. Nach Abschluss der EMD-Produktionsphase wird das brandneue Werk von Saab in West Lafayette, Indiana, die Produktion der hinteren Sektionen für das T-7A-Programm übernehmen.

Nach der Ankunft in St. Louis wird das Saab-Heckteil mit dem vorderen Rumpf verbunden, bevor die Tragflächen, die Seitenleitwerke und die Höhenleitwerke montiert werden. Die komplette Zelle ist dann für statische Strukturtests am Boden vorgesehen.