in Kooperation mit

Neuer Schwerlasthubschrauber

Sikorsky CH-53K erhält Freigabe für Vorserie

13 Bilder

Das Pentagon hat die Fertigung der ersten CH-53K King Stallion aus de rSerie freigegeben. Sie sollen 2020 geliefert werden.

Bisher sind für das Testprogramm sechs CH-53K bestellt. Anhand der bisher absolvierten Versuche, unter anderem einem ersten Einsatztest durch das US Marine Corps im letzetn Oktober, gab das Defense Acquisition Board nun die erste LRIP-Tranche von zwei Hubschraubern frei.

Derzeit liegt der Preis einer King Stallion bei 122 Millionen Dollar und damit sogar höher als der einer F-35 Lightning II. Im Laufe der Serie soll er aber auf unter 90 Millionen Dollar sinken.

Mit der CH-53K will das Marine Corps ihre CH-53E ersetzen. Das neue Modell hat mit dem Vorgänger nur noch die allgemeine Auslegung gemein. Es bietet eine größere Kabine und kann bis zu drei Mal schwerere Lasten tragen.

Die Fertigung der CH-53K erfolgt bei Sikorsky in Stratford, Connecticut. Insgesamt 200 Hubschrauber sind geplant, mit denen das Marine Corps zehn Staffeln ausrüsten will. Sikorsky gehört nun zu Lockheed Martin.

Neues Heft
Top Aktuell Die letzte mit einem neuen Flügel ausgerüstete A-10 Thunderbolt II auf der Hill AFB Zwischenfall nahe Tucson A-10 feuert bei Übung irrtümlich Rakete ab
Beliebte Artikel MiG 21-Nachfolger HAL Tejas: Indiens eigenes Kampfflugzeug Airpower 2016 Über fünf Stunden live aus Zeltweg Airpower im Free-TV
Stellenangebote Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d) Air Alliance stellt ein Sachbearbeiter im Einkauf (m/w/d) in Vollzeit
Anzeige