in Kooperation mit
Armée de l'Air
18 Bilder

B-52H überfliegen Paris - und alle 30 NATO-Länder

Operation Allied Sky B-52H überfliegen Paris - und alle 30 NATO-Länder

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres schickte die US Air Force mehrere Boeing B-52 Stratofortress zu einem großen Rundflug über sämtliche NATO-Staaten. Dabei trafen sich die Bomber in der Luft mit Kampfjets zahlreicher Nationen – und flogen auch über Paris.

Ein Tag, eine Übung, 30 Länderpunkte: Die "Operation Allied Sky" der NATO hält für die Besatzungen der teilnehmenden B-52H der US Air Force ein straffes Programm bereit. Im August 2020 ging das Unternehmen zum ersten Mal über die Bühne. Sechs Stratofortress machten sich damals auf den Weg, binnen eines Tages die Territorien aller 30 NATO-Staaten zu überqueren. Insgesamt rund 80 Kampfflugzeuge verbündeter Nationen gaben den B-52H Geleit. Mehrere Boeing KC-135 agierten als fliegende Tankstellen für die durstigen Bomber.

US Air Force
Die für den europäischen Teil von Allied Sky eingeteilten B-52H starteten vom Stützpunkt Morón in Andalusien.

"Alliierter Himmel" 2.0

Am 31. Mai dieses Jahres erlebte die Mission "Alliierter Himmel" eine Neuauflage. Dieses Mal waren ingsesamt vier Stratofortress daran beteiligt, aufgeteilt in zwei Teams: Während ein Teil der B-52H in den USA startete und den Heimathimmel sowie den des Nachbarn Kanada durchstreifte, stiegen im spanischen Morón weitere Bomber für ihren Flug über Europa auf. Die B-52H des 2nd Bomb Wing aus Barksdale sind derzeit im Rahmen der "Bomber Task Force" der NATO in Morón stationiert. Eskortiert wurden sie von KC-135 aus Mildenhall.

MiG-21 als Eskorte – und Paris als Übungsgebiet

Während ihres Fluges trafen die B-52H mit Kampfjets aus rund 20 Nationen zusammen. Darunter fanden sich deutsche Eurofighter, griechische und türkische F-16, kroatische und rumänische MiG-21, MiG-29 und F-16 aus Polen sowie Flugzeuge aus Belgien, Bulgarien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kanada, den Niederlanden, Norwegen, Portugal, der Slowakei, Spanien und Tschechien. Für ein besonderes Highlight sorgte das Treffen mit den in St. Dizier gestarteten Rafales der Armée de l'Air. Während ihrer Zeit im französischen Luftraum flog die binationale Formation mitten über Paris – bei wolkenlosem Himmel auch vom Boden aus ein sehr spezieller Anblick.