in Kooperation mit
Advanced Arresting Gear von General Atomics US Navy

Neue Fanganlage für US-Flugzeugträger zertifiziert

System auf der USS Gerald R. Ford Neue Fanganlage zertifiziert

Die US Navy hat das Advanced Arresting Gear von General Atomics für die Nutzung durch fünf Flugzeugtypen freigegeben.

Das sogenannte Aircraft Recovery Bulletin (ARB) wurde Anfang August veröffentlicht. Es umfasst die Propellerflugzeuge Northrop Grumman C-2A Greyhound, E-2C Hawkeye und E-2D Advanced Hawkeye sowie die Düsenflugzeuge Boeing F/A-18E/F Super Hornet und E/A-18G Growler für den Flugbetrieb an Bord der USS Gerald R. Ford (CVN 78).

Für die Erstellung des ARB, das die Gewichte und Anfluggeschwindigkeiten sowie weitere relevante Informationen enthält, führte das Testteam mehr als 2500 Versuche mit Gewichten auf der Jet Car Track Site (JCTS) und 1420 bemannte Landungen an der Runway Arrested Landing Site in Lakehurst, New Jersey, durch.

Die von General Atomics entwickelte neue Fanganlage soll mit einer breiteren Palette von Flugzeugen (darunter UAVs) arbeiten, die Belastung der Flugzeuge rereduzieren und den Aufwand für die Wartung verringern – bei höherer Zuverlässigkeit und größeren Sicherheitsmargen.

Während die aktuellen Fanganlagen der US-Flugzeugträger mit einem Hydrauliksystem arbeiten, basiert das Design des AAG auf einfachen energieabsorbierenden Wasserturbinen, die mit einem großen Induktionsmotor zur Feinsteuerung der Fangkräfte gekoppelt sind.

Advanced Arresting Gear von General Atomics
General Atomics
Das Advanced Arresting Gear von General Atomics wird erstmals in der USS Gerald R. ford (CVN 78) verwendet.