in Kooperation mit

Umfangreichstes Flugerprobungsprogramm der Luftfahrtgeschichte

F-35 macht letzten Flug im SDD-Programm

17 Bilder

Das F-35 Programm hat den letzten Testflug der System Development and Demonstration-Phase durchgeführt. Nun steht die verzögerte Truppenerprobung an.

Der letzte SDD-Flug fand am 11. April von der Naval Air Station Patuxent River, Maryland, aus statt. Das Navy-Testflugzeug CF-2 absolvierte einen Einsatz zur Erfassung von Daten mit externen GBU-31 Joint Direct Attack Munitions (JDAM) und AIM-9X Sidewinder-Lenkwaffen durch. Im Cockpit saß Lockheed-Martin-Testpilot Peter Wilson.

Seit dem Erstflug von Prototyp AA-1 im Dezember 2006 läuft das  Flugtestprogramm unfallfrei, wobei mehr als 9200 Missionen durchgeführt wurden. In über 17000 Flugstunden wurden mehr als 65000 Testpunkte abgehakt, um das Design aller drei F-35 Varianten zu überprüfen.

Mehr als 1000 SDD-Flugversuchsingenieure, Instandhalter, Piloten und Supportmitarbeiter haben den kompletten Flugbereich der drei Varianten der F-35 eröffnet. Das Testteam führte sechs Erprobungsphasen an Bord von Flugzeugträgern und Landungsschiffen durch. 186 Waffenabwürfe kamen zusammen, dazu 46 Waffentests zur Überprüfung der Genauigkeit. Die F-35B machte etwa 1500 Senkrechtlandungen.

"Das F-35-Flugtestprogramm ist das umfassendste, strengste und sicherste Entwicklungsprogramm in der Geschichte der Luftfahrt", sagte Greg Ulmer, neuer Vice President und General Manager des F-35-Programms bei Lockheed Martin. "Das gemeinsame Regierungs- und Industrieteam hat eine außergewöhnliche Zusammenarbeit ... bewiesen, und die Ergebnisse haben den Männern und Frauen, die die F-35 fliegen, großes Vertrauen in ihre  Fähigkeiten gegeben“.

Kostendisput um Nachbesserungen

Der letzte Flug im SDD-Programm wurde mit der F-35C (C-02) in Patuxent River durchgeführt (Foto: Lockheed Martin).

Während die von der SDD geforderte Flugerprobung laut Lockheed Martin nun abgeschlossen ist, wird die F-35-Flugerprobung zur Unterstützung der schrittweisen Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Modernisierung des F-35 fortgesetzt. Unter anderem müssen noch viele Waffen für den Stealth-Fighter zertifiziert werden. Auch Punkte wie die Genauigkeit der Bordkanone sind noch offen.

Derzeit fliegen die F-35 mit der so genannten 3F-Software, die laut Hersteller einsatztauglich ist. Weitere Entwicklungen sollen nun im Rahmen eines Continuous Capability Development and Delivery-Verfahrens eingeführt werden (C2D2). Dessen Kosten sind deutlich höher als zunächst erwartet, wie jüngste Anhörungen im US-Kongress ergeben haben.

Derzeit weigert sich das US-Militär, fertige F-35 abzunehmen - man ist mit Lockheed-Martin in einem Disput darüber, wer für notwendige Nachbesserungen bei einem in letzen Jahr entdeckten Problem mit unzureichendem Korrosionsschutz an Nieten der Beplankung bezahlen soll. Zudem ziehen sich die Preisverhandlungen über das nächste Vorserienlos (LRIP 11) einmal mehr viel länger hin als gedacht.

Top Aktuell Boeing F-18E Super Hornet Pentagon-Auftrag Boeing baut 78 weitere F/A-18E/F
Beliebte Artikel Alle Fakten Lockheed F-35 Lightning II Leonardo C-27J Firefighter Neuer Tankrüstsatz von Simplex Leonardo C-27J als Löschflugzeug
Stellenangebote RUAG sucht Flugzeugmechaniker Jetzt bewerben RUAG sucht Flugzeugmechaniker F/A-18 (m/w) Jetzt bewerben PAL-V International BV sucht Sales and Marketing Manager Central Europe (m/w/d) Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d)
Anzeige