in Kooperation mit

Unbemannte Luftfahrzeuge

EASA erteilt Airbus erste Drohnen-Konstrukteurszulassung

10 Bilder

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hat Airbus Defence and Space die erste Zulassung für die Entwicklung und Konstruktion unbemannter Luftfahrzeuge erteilt. Die neue Zulassung dürfte vor allem für den künftigen Bau ziviler Drohnen wichtig werden.

Die EASA-Zulassung wurde nach zweijähriger Vorbereitungsdauer erteilt und erweitert die sogenannte "Design Organisation Approval" (DOA) für konventionelle, bemannte Luftfahrzeuge von Airbus Defence and Space auf unbemannte Luftfahrzeuge. Damit darf der Hersteller künftig auch diese Klasse von Luftfahrzeugen musterzulassen. 

Vor zwei Jahren hatte Airbus die Drohne Atlante bei der EASA erstmals als ziviles Luftfahrzeug zur Musterzulassung angemeldet. Seitdem mussten gemeinsam Zulassungsverfahren entwickelt werden, für die es aus der bemannten Luftfahrt teilweise noch keine eingespielten Vorbilder gab.

Jana Rosenmann, Head of UAS, bei Airbus Defence and Space sagte: "Die neue Drohnenkategorie bei den DOA wird ein Schlüssel für die Drohnenentwicklung in Europa. Als Unternehmen streben wir zwar nach der Führungsrolle bei der zivilen Drohnenentwicklung, aber auch die restliche Branche wird von diesem optimierten Regelwerk profitieren."

Top Aktuell Neues UCAV von Suchoi Russische Kampfdrohne „Ochotnik“ fliegt
Beliebte Artikel Korean Air KUS-VH Erstflug am 30. Juli 2019 Entwicklungsprogramm für bewaffneten Helikopter Korean Air fliegt unbemannten MD500 LANCA kleine Kampfdrohnen der RAF RAF plant „Mosquito“-Demonstrator LANCA als unbemannter Begleiter
Stellenangebote Airbus Defense and Space Manching sucht DICH! EASA/DEMAR PART66 Certifying Staff (m/w/d) CAT B1/CAT B2 Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jetzt bewerben ACM Charter sucht Mitarbeiter/in CAMO (m/w/d)
Anzeige