in Kooperation mit

MAVEN absolviert die 1000. Mars-Umrundung

Eintauchen in die Atmosphäre MAVEN absolviert die 1000. Mars-Umrundung

Die NASA-Raumsonde MAVEN hat am 6. April, viereinhalb Monate nach dem Beginn ihrer einjährigen Arbeitsphase, zum eintausendsten Mal den Mars umrundet.

Die sogenannte Primärmission hatte am 16. November 2014 begonnen, als MAVEN die hochelliptische Umlaufbahn erreicht hatte. Dabei befindet sich der dem Planeten entfernteste Punkt der Ellipse bei 6500 Kilometern über Grund, der nächste bei 130 Kilometern. „Die Raumsonde und alle Bordinstrumente arbeiten sehr gut, und so machen wir uns nach und nach ein Bild von der Struktur und Zusammensetzung der oberen Atmosphäre des Planeten“, sagte Bruce Jakosky von der University of Colorado in Boulder. „Damit wollen wir herausfinden, wieso der Mars in der Vergangenheit - eigentlich bis heute – so viel von seiner Atmosphäre verloren hat.“ Diese Verluste sind nach Meinung der Wissenschaftler verantwortlich für die Änderungen im Klima des Planeten. Erst kürzlich hat die Sonde zwei bisher unbekannte Phänomene registriert: Feinste Staubwolken in der oberen Atmosphäre und Leuchterscheinungen, ähnlich den irdischen Polarlichtern, die bis tief hinab in die untere Atmosphäre reichen.

MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) war am 18. November 2013 auf der Cape Canaveral Air Force Station in Florida gestartet worden und schwenkte am 21. September 2014 in eine Umlaufbahn um den Mars ein.