in Kooperation mit

Ungünstiges Wetter am Cape

Marssonde MAVEN wartet auf den Start

Derzeit liegen die Chancen bei 60 Prozent, dass die Trägerrakete Atlas V mit der Marssonde an Bord am Montag, dem 18. November, um 13:28 Uhr Ortszeit abheben kann. So lauteten noch am Morgen die Prognosen der Meteorologen der 45th Weather Squadron der US Air Force.

MAVEN Mars Evolution. Das Video zeigt eine Animation, welche die Entwicklung der Mars als einst wasserreicher Planet zur kalten Felswüste von heute nachvollzieht. Copyright: NASA

Das Startfenster für die Reise zum Mars ist vom 18. November an 20 Tage lang geöffnet, wobei das Fenster für den heutigen Tag nur für zwei Stunden offen steht. Seit 1994 hat die NASA eine Serie von Orbitern, Landern und Rovern zu unserem Nachbarplaneten geschickt, die nach Anzeichen von Wasser gesucht haben, denn dieses ist die Voraussetzung für die Entstehung von Leben. Inzwischen sind sich die Wissenschaftler sicher, dass es einst auf dem Mars Wasser gab, mit ziemlicher Sicherheit sogar in Form von Seen, Flüssen und Ozeanen. MAVEN (Mars Atmosphere and Volatile Evolution) soll nun die oberen Schichten der Atmosphäre sowie die Ursachen untersuchen, warum diese immer dünner wird. Das könnte nämlich eine der Hauptursachen dafür sein, dass es heute auf der Marsoberfläche kein Wasser mehr gibt.

Läuft alles nach Plan, wird MAVEN den Roten Planeten am 22. September 2014 erreichen und in eine stark elliptische Umlaufbahn einschwenken. Während der geplanten Lebensdauer wird die Sonde zudem fünf sogenannte „deep dips" absolvieren, als extrem tief in die Marsatmosphäre eintauchen. Auf diese Weise soll ein umfassender Querschnitt der Gasverteilung in der Lufthülle des Planeten erstellt werden. Zu diesem Zweck ist die Sonde mit drei Instrumentenpaketen ausgerüstet, einer Particles and Field Package, einer Remote Sensing Package und einem Neutral Gas and Ion Mass Spectrometer.

Top Aktuell Die europäische Hera-Mission soll den Einschlag und die anschließende Bahnveränderung auf dem Asteroiden Didymoon untersuchen. Asteroidenabwehr-Mission Hera Künstliche Bahnablenkung möglich?
Beliebte Artikel Alle Fakten NASA So soll der Triebwerks-Demonstrator aussehen. Antrieb mit Methan und Flüssigsauerstoff Prometheus-Triebwerk besteht Entwurfsprüfung
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige