in Kooperation mit
6 Bilder

Airbus A350 statt Boeing 787

Vietnam Airlines setzt erstmals A350 ab Frankfurt ein

Ab Januar 2018 fliegt Vietnam Airlines ab Frankfurt mit dem Airbus A350 anstelle der Boeing 787. Die Fluggesellschaft wird Vietnam zehnmal wöchentlich nonstop bedienen.

Die vietnamesische Fluggesellschaft Vietnam Airlines stellt ihre Flotte um. Wie das Unternehmen bekanntgab, wird die Strecke Frankfurt – Hanoi und Frankfurt – Ho-Chi-Minh-Stadt ab dem  2. Januar 2018 von einem Airbus A350-900 bedient. Er ersetzt die bisher verwendete Boeing 787-9.


Die A350-900 verfügt in der Konfiguration von Vietnam Airlines über insgesamt 305 Sitzplätze. Davon sind 29 Plätze in der Business Class vorhanden und 240 Sitze in der Economy Class. Die restlichen 36 Plätze befinden sich in der Premium Economy Class, welche eine Zwischenklasse zwischen der Economy und Business Class bildet.

Mehr Sitzplätze in der A350

Der Airbus bietet 31 Passagieren mehr Platz als der Dreamliner mit 274 Sitzen. Nach Angaben von Vietnam Airlines hat die Boeing 787-9 wiederum mit max. 15.750 km eine etwas größere Reichweite als die A350, die es auf max. 14.350 km bringt.

Sieben A350 im Dienst von Vietnam Airlines

Im Dienst der Vietnam Airlines befinden sich zum jetzigen Zeitpunkt sieben Flugzeuge vom Typ Airbus A350-900. Vier davon wurden von AerCap geleast, insgesamt hat die Airline zehn direkt bei Airbus bestellt. Davon sind drei bereits ausgeliefert.  Die Übernahme des ersten Modells erfolgte am 30. Juni 2015.

Vietnam Airlines erhöht Flugfrequenz

Zum Jahreswechsel erhöht sich außerdem die Flugfrequenz ab Frankfurt auf insgesamt 10 Flüge pro Woche: sechsmal pro Woche nach Hanoi und viermal nach Ho-Chi-Minh-Stadt. Alle Flüge finden nonstop statt, Vietnam Airlines bietet als einzige Fluggesellschaft ab Frankfurt Flüge ohne Zwischenlandung nach Vietnam an.  Die Flugdauer beträgt 10,5 Stunden.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge