in Kooperation mit
9 Bilder

Airbus-Spezialtransporter auf A330-Frachterbasis

Baubeginn für die Beluga XL

Mit dem "First Metal Cut", der Metallbearbeitung für Strukturteile des Rumpfhecks, hat bei Airbus der Bau des ersten Spezialtransporters Airbus Beluga XL, MSN001 begonnen.

Damit laufe die Produktion der Beluga XL offiziell an, teilte Airbus mit. In Nantes war bereits zuvor, und wie von uns gemeldet, mit dem Bau des ersten "Frame 40" einer Beluga XL begonnen worden, der allerdings für einen vorab hergestellten, nicht fliegenden Demonstrator gedacht ist, das sogenannte “Non-flyable Aircraft” (NFA).

Dagegen ist das jetzt in Spanien bei Aernnova bearbeitete Teil für die erste fliegende Beluga XL, MSN001 gedacht, deren Endmontage Anfang 2017 beginnt. Die Indienststellung des neuen Großraumtransporters ist für Mitte 2019 vorgesehen. Die Beluga XL ist eine vergrößerte Beluga. Sie wird von Airbus für interne Transporte von Flügeln und Rumpfsektionen zwischen den Werken benötigt, um den Produktionshochlauf der A350 zu bewältigen.

Statt der A300-600R, wie bei der bisherigen Beluga, wird nun die A330-200F als technische Basis der größeren Beluga XL genutzt. Als Antriebe finden zwei Trent 700 von Rolls-Royce Verwendung. Airbus baut sich, nur für den Hausgebrauch, insgesamt fünf Flugzeuge der neuen Generation, welche die interne Transportkapazität um 30 Prozent erhöhen werden.

10 Bilder
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge