in Kooperation mit
Boeing 737 MAX 8 Planes Face Renewed Scrutiny After Second Crash In 5 Months Drew Angerer / Staff via Getty Images
U.S. Grounds All Boeing 737 MAX Aircraft After Viewing New Satellite Data
Boeing 737 MAX 8 Planes Face Renewed Scrutiny After Second Crash In 5 Months
Boeing 737 MAX 8 Planes Face Renewed Scrutiny After Second Crash In 5 Months
U.S. Grounds All Boeing 737 MAX Aircraft After Viewing New Satellite Data 6 Bilder

Erster 737 MAX-Passagierflug seit dem Grounding

American Airlines Erster 737 MAX-Passagierflug seit dem Grounding

American Airlines will die Boeing 737 MAX möglichst schnell wieder im Dienst sehen. Nach der Aufhebung des Flugbanns drückt der Carrier deshalb aufs Tempo: Zum ersten Mal seit 20 Monaten schickte American gestern eine 737 MAX mit Passagieren an Bord in die Luft.

Schon bevor die US-Luftfahrtbehörde FAA dem Muster grünes Licht erteilte, stellte American die Weichen für eine schnelle Rückkehr der 737 MAX: Im September kündigte die Airline aus Texas an, Theorie- und Simulatorstunden für den zwangsgeparkten Boeing-Zweistrahler zeitnah wieder auf den Trainingsplan zu setzen. Nach Aufhebung des Groundings in den USA am 18. November erklärte American, man wolle, wenn es geht, noch vor vor Jahresende wieder Linienflüge mit der 737 MAX bestreiten.

U.S. Grounds All Boeing 737 MAX Aircraft After Viewing New Satellite Data
Joe Raedle / Staff - via Getty Images
American Airlines beförderte erstmals seit März 2019 wieder Passagiere mit einer Boeing 737 MAX.

Applaus nach der Landung

Diesem Vorhaben sind die Texaner am gestrigen Mittwoch ein weiteres Stück näher gekommen: Zum ersten Mal seit März 2019 schickten sie Passagiere an Bord einer ihrer 737 MAX auf die Reise. In Absprache mit der FAA hatte American rund 90 Mitarbeiter und Medienvertreter eingeladen, mit dem Flugzeug von Dallas nach Tulsa und zurück zu fliegen. Die MAX-8 mit dem Kennzeichen N314RH bewältigte die beiden Teilstrecken in jeweils rund 50 Minuten. Die Nachrichtenagentur Reuters schildert, die Stimmung an Bord sei unterwegs "verhalten" gewesen. Nach der Landung in Tulsa habe es Applaus gegeben.

Erster Linieneinsatz am 29. Dezember

Vor dem Start in Dallas wandte sich laut Reuters der Kapitän des Fluges, Pete Gamble, mit ein paar ernsten Worten an seine Fluggäste: "Die Geschichte der Luftfahrt fußt auf einer Kette der Sicherheit" zitiert ihn der Agenturbericht. "Wenn diese Sicherheitskette bricht, liegt es an uns in der Branche, sie zu reparieren und zurückzubringen." Ob mit dem Promoflug auch das Vertrauen der Passagiere in die 737 MAX zurückkehrt und die Bedenken verschwinden, wird sich bald schon zeigen: Für den 29. Dezember hat American den ersten Linienflug mit dem Krisenflugzeug angesetzt.