in Kooperation mit

An-12 und An-74 setzen ohne Fahrwerk auf

Zwei Antonow-Bauchlandungen in 24 Stunden

Foto: russia.liveuamap (via Twitter)

Gleich zwei Antonow-Frachter sind gestern und vorgestern mit eingezogenem Fahrwerk notgelandet. Im russischen Jekaterinburg setzte eine An-12 der russischen Luftwaffe mit dem Bauch auf. Tags zuvor hatte bereits eine An-74 von Mars Avia in Somalia eine Bauchlandung hingelegt.

Wie die somalische Nachrichtenseite Garowe Online und das Unfallportal Aviation Herald berichten, befand sich die Antonow An-74T-100 am 9. Oktober im Landeanflug auf den Flughafen von Mogadischu, als die Crew des Flugzeugs Probleme mit dem Fahrwerk meldete. Offenbar ließ es sich auch nach wiederholten Versuchen nicht ausfahren. Daraufhin, so der Aviation Herald weiter, habe die Besatzung einen Notfall erklärt, woraufhin am Boden die Feuerwehr- und Rettungskräfte alarmiert wurden. Die armenisch registrierte An-74 mit der Kennung EK-74008 setzte daraufhin mit dem Rumpfbauch auf der Runway des Flughafens auf und kam ohne Feuerausbruch oder weitere gravierende Ereignisse zum Stillstand.

Notgelandete An-74 ist Baujahr 1992

„Der Pilot schaffte es, das Flugzeug sicher auf dem Bauch zu landen, nachdem das Fahrwerk seinen Dienst verweigert hatte“, zitiert Garowe Online einen Offiziellen der somalischen Behörde für Zivilluftfahrt. Verletzte gab es offenbar nicht zu vermelden. Wie stark die Schäden am Flugzeug sind, ist noch nicht bekannt. Die besondere Auslegung der An-74 mit weit oben angeordneten Triebwerken dürfte sich für Flugzeug und Piloten in diesem Fall allerdings als vorteilhaft erwiesen haben. Die 1992 gebaute Maschine hatte laut Angaben von Russian Planes 7000 Flugstunden auf dem Buckel und war seit November 2017 für den aktuellen Betreiber Mars Avia aus Armenien unterwegs. Zuvor war die Antonow unter anderem für die ukrainische Vitair und Gazpromavia aus Russland im Einsatz gewesen.

Auch An-12 muss bauchlanden

Nur knapp 24 Stunden später kam es im russischen Jekaterinburg zu einem ähnlichen Zwischenfall. Hier war es eine Antonow An-12BK, die RA-11260 der russischen Luftwaffe, die ohne Fahrwerk auf der einzigen Runway des örtlichen Flughafens Koltsowo notlandete. Das Flugzeug kam aus Tscheljabinsk, das genaue Alter der Maschine ist nicht bekannt. Wie tags zuvor in Somalia verweigerte auch bei der RA-11260 das Fahrwerk seinen Dienst, weshalb der Besatzung keine andere Möglichkeit blieb, als ebenfalls auf dem Bauch zu landen. Wie die Webseite newsinflight.com berichtet, soll beim Aufsetzen der An-12 ein kleines Feuer enstanden sein.

Fotos von der notgelandeten Maschine, die unter anderem von „Liveuamap“ und der russischen Nachrichtenseite e1.ru veröffentlicht wurden, zeigen allerdings eine weitgehend intakte Zelle. Von den 17 Menschen, die sich an Bord des Militärfrachters befanden, kam offenbar niemand ernsthaft zu Schaden. Der Flughafen Koltsowo musste allerdings vorübergehend geschlossen werden, bis die Bergung des Frachters abgeschlossen war.

Neues Heft
Top Aktuell Spezialversion für Ultralangstrecke Airbus will Qantas die A350-1000 anbieten
Beliebte Artikel Spezialversion für Ultralangstrecke Airbus will Qantas die A350-1000 anbieten Airbus-Demonstrator erhält einen Elektromotor Avro RJ100 trifft zum Umbau in Toulouse ein
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.