in Kooperation mit
Airbus A350-900 von Emirates Airbus

Aufträge auf der Dubai Airshow

Emirates bestätigt A350-Auftrag

Airbus und Emirates Airline haben am Montag in Dubai einen Kaufvertrag über 50 A350-900 unterzeichnet. Dieser war im Zuge der Abbestellung von A380 seit Februar im Gespräch.

Nicht enthalten in dem neuen Deal ist die A330neo, von der damals 40 in der Diskussion waren, neben 30 A350. Warum sich Emirates nun nur für die A350 entschied, wurde auf der Pressekonferenz auf der Messe nicht gesagt.

„In Ergänzung zu unseren A380er und 777er Modellen werden uns die A350er zusätzliche betriebliche Flexibilität in Bezug auf Kapazität, Reichweite und Einsatz bieten. Wir stärken damit unser Geschäftsmodell, um effiziente und komfortable Luftverkehrsdienste zu und durch unser Drehkreuz Dubai anzubieten,“ so Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum nach „einer gründlichen Überprüfung verschiedener Flugzeugoptionen und unserer Flottenpläne“.

A320 für Air Arabia

Am Montag gab Airbus auch einen Auftrag von Air Arabia bekannt. Der „erste und größte Low-Cost-Carrier Nordafrikas“ bestellte 120 Flugzeuge der A320-Familie fest: 73 A320neos, 27 A321neos und 20 A321XLRs.

Adel Al Ali, Group Chief Executive Officer von Air Arabia, sagte: „ Dieser neue Meilenstein untermauert nicht nur unsere soliden finanziellen Fundamentaldaten, sondern auch die Stärke unserer Multi-Hub-Wachstumsstrategie, die wir im Laufe der Jahre verfolgt haben ... “.

Air Arabia ist ein reiner Airbus-Betreiber mit einer Gesamtflotte von 54 Flugzeugen der A320-Familie, einschließlich der A321LR. Alle Flugzeuge werden über eine komfortable Einklassenkabine verfügen.

Weitere Bestellungen auf der Dubai Airshow

De Havilland Aircraft Dash 8-400 – Palma Holding (20)
18. November 2019 – DUBAI AIRSHOW – De Havilland Aircraft Canada gab auf der Dubai Airshow bekannt, dass die Leasingfirma Palma Holding Limited eine Absichtserklärung zum Kauf von 20 Dash 8-400 unterzeichnet hat. „Wir haben neue Dash 8-400 an Ethiopian Airlines, RwandAir und Falcon Aviation vermietet, und wir sehen viel mehr Möglichkeiten für dieses vielseitige Flugzeug,“ sagte Moulay Omar Alaoui, President, Palma Holding.

Boeing 787-9 – Biman Bangladesh Airlines (2)
17. November 2019 – DUBAI AIRSHOW – Boeing und Biman Bangladesh Airlines (Biman) gaben heute auf der Dubai Airshow 2019 bekannt, dass die Fluggesellschaft ihre 787 Dreamliner-Flotte um zwei zusätzliche Flugzeuge im Wert von 585 Millionen Dollar zu Listenpreisen erweitert. Der Kauf – im Oktober als nicht identifizierter Auftrag auf der Website von Boeing verbucht – ergänzt Bimans Flotte von 787-8 Jets um die größere Variante 787-9.

Embraer E195-E2 – Air Peace (3)
17. November 2019 – DUBAI AIRSHOW – Embraer gab heute auf der Dubai Air Show bekannt, dass Air Peace, die größte Fluggesellschaft in Nigeria und Westafrikas, einen Vertrag über drei weitere E195-E2 unterzeichnet hat, der die Kaufrechte aus dem ursprünglichen Vertrag bestätigt, der im April dieses Jahres unterzeichnet wurde. Diese neuen E195-E2 werden in den Auftragsbestand von Embraer für das vierte Quartal 2019 aufgenommen und haben einen Wert von USD 212,6 Mio., basierend auf den aktuellen Listenpreisen. Der im April dieses Jahres angekündigte Festauftrag von Air Peace, der der erste E-Jets E2-Betreiber in Afrika sein soll, betrifft nun 13 E195-E2 mit 17 Kaufrechten für das gleiche Modell. Die erste Lieferung ist für das zweite Quartal 2020 geplant.

De Havilland Aircraft Dash 8-400 – Elin Group (3)
16. November 2019 – DUBAI AIRSHOW – De Havilland Aircraft of Canada Limited und die Elin Group Limited haben einen festen Kaufvertrag über drei Dash 8-400. Die Elin Group mit Hauptsitz in Nigeria hat verschiedene Geschäftsinteressen in den Bereichen Immobilienentwicklung, Stromerzeugung, landwirtschaftliche Entwicklung, Gasnutzung, Bergbau, Schifffahrt und Luftfahrt.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Meilenstein im Auftragsbuch Airbus knackt die 20.000

Mit 222 Orders im November hat Airbus zugleich die Marke von 20000...