in Kooperation mit

Automatisierung bei Airbus

Neue A320-Strukturmontagelinie in Hamburg

Roboter beschleunigen in Hamburg die Rumpfmontage bei der A320-Familie und sollen Kosten senken. Foto: Airbus

Airbus hat am Dienstag in Hamburg seine hoch automatisierte Rumpfstrukturmontagelinie für Flugzeuge der A320-Familie offiziell eröffnet. Besonderes Augenmerk liegt auf der Produktion der längeren Rumpfsektionen für die A321LR.

Die neue Montagelinie verfügt über 20 Roboter, ein neues Logistikkonzept, automatische Positionierung über Laser-Vermessung sowie ein digitales Datenerfassungssystem. So wird neben der Qualität nicht nur die Effizienz der Airbus-Produktion weiter gesteigert, sondern auch die Digitalisierung der Produktionssysteme vorangetrieben.

Für die anfängliche Sektionsmontage verwendet Airbus das modulare und leichte „Flex-Track“-System, bei dem acht Roboter 1100 bis 2400 Löcher pro Längsverbindung bohren und senken. Im nächsten Produktionsschritt setzen zwölf Roboter mit je sieben Achsen Rumpfmittel- und Hecksektion mit dem Leitwerk zu einer der Hauptkomponenten zusammen, wobei sie 3000 Niete pro Quernaht bohren, senken, abdichten und einsetzen.

Neben dem Einsatz von Robotern implementiert Airbus neue Methoden und Technologien für Material- und Ersatzteillogistik zur Verbesserung von Produktion und Ergonomie sowie zur Verkürzung der Durchlaufzeiten. Dies beinhaltet die räumliche Trennung der Logistik- und Fertigungsebenen, einen bedarfsorientierten Materialfluss sowie den Einsatz fahrerloser Transportsysteme.

In der Hamburger Strukturmontagelinie werden einzelne Rumpfschalen zu Sektionen zusammengesetzt und die einzelnen Sektionen zu Flugzeugrümpfen montiert. Vor der Lieferung an die Endmontagelinien in Deutschland, Frankreich, China und den USA werden die Flugzeugteile noch mit elektrischen und mechanischen Systemen ausgestattet.

„Die neue Rumpfstrukturmontagelinie trägt entscheidend zum Produktionshochlauf der A320-Familie bei. Wir erhöhen den Grad an Automatisierung und verstärken den Einsatz von Robotern. So können wir schneller und effizienter produzieren ...“, erläuterte Michael Schöllhorn, Chief Operating Officer von Airbus.

Neues Heft
Top Aktuell Spezialversion für Ultralangstrecke Airbus will Qantas die A350-1000 anbieten
Beliebte Artikel Airbus-Demonstrator erhält einen Elektromotor Avro RJ100 trifft zum Umbau in Toulouse ein Zweite Karriere als fliegender Prüfstand Qantas-Jumbo fliegt bald für Rolls-Royce
Stellenangebote DFS Aviation Services stellt ein Tower Manager (W/M/D) Mamminger Konserven stellt ein Pilot (m/w) für Werksverkehr gesucht Jetzt bewerben BHS sucht First Officer Airbus Helicopters EC135 (m/w/d)
Anzeige
Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.