in Kooperation mit
Airbus A320neo für KLM. Airbus

100 Airbus A320neo für KLM

Beschluss von Air-France-KLM 100 Airbus A320neo für KLM

Am Donnerstag beschloss der Verwaltungsrat von Air France-KLM die Einführung von Flugzeugen der nächsten Generation. Dabei nutzte die Gruppe auch Einkaufssynergien.

Gebilligt wurde ein Festauftrag über 100 Flugzeuge der Airbus A320neo-Familie – mit Kaufrechten für 60 weitere Flugzeuge – zur Erneuerung der Flotten von KLM und Transavia Niederlande sowie zur Erneuerung und Erweiterung der Flotte von Transavia Frankreich.

Der Auftrag umfasst Flugzeuge der Typen Airbus A320neo und Airbus A321neo. Die ersten Auslieferungen werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 erwartet.

Die Flugzeuge werden auf Mittelstrecken in Europa eingesetzt, insbesondere ab Amsterdam-Schiphol, dem globalen Drehkreuz von KLM und der Hauptbasis von Transavia Niederlande, sowie ab Paris-Orly, der Hauptbasis von Transavia Frankreich. Einzelheiten über die Kabinenkonfiguration werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Air-France-KLM wird auch einen Letter of Intent (LOI) für den Kauf von 4 Airbus A350F Vollfrachtern – mit Kaufrechten für 4 weitere Flugzeuge, unterzeichnen um die Frachtkapazität bei Air France zu erhöhen. Air France hat die Möglichkeit, bereits bestellte A350-Passagierflugzeuge stattdessen als Frachter abzunehmen.