in Kooperation mit
5 Bilder

Besuch von Präsident Xi Jinping

Boeing forciert China-Geschäft

Beim Präsidentenbesuch in Seattle wurde ein Vertrag mit COMAC zur Errichtung eines 737-Auslieferungszentrums in China unterschrieben. Dazu gab es Aufträge und Absichtserklärungen für 300 Flugzeuge.

Laut Boeing-Präsident und CEO Dennis Muilenburg geht es um „die weitere Stärkung und Vertiefung unserer Partnerschaft mit China, die … Boeing und unseren chinesischen Partnern Vorteile bringen wird." "Boeing wird weiterhin eng mit seinen Kunden, Lieferanten und anderen Interessengruppen in China zusammenarbeiten, um das langfristige Wachstum der chinesischen Luftfahrtindustrie zu unterstützen und Arbeitsplätze hier in den Vereinigten Staaten zu sichern", ergänzte Boeing Commercial Airplanes President und CEO Ray Conner. Dazu wurde eine ganze Reihe von Vereinbarungen unterschrieben.


Boeing und Commercial Aircraft Corporation of China, Ltd., (COMAC) werden Partner für ein Werk in China das die Innenausstattung, Lackierung und Auslieferung von 737 an chinesische Kunden übernimmt. Mit dem Joint-Venture wird Boeing die Zusammenarbeit mit der chinesischen Luftfahrtindustrie deutlich ausbauen und gleichzeitig den  künftigen Anstieg der Produktionsrate in Renton erleichtern. Jobabbau in den USA soll es nicht geben.

Boeing, COMAC und chinesische Regierungsbeamte arbeiten noch an den endgültigen Verträgen und werden Ort und Zeitpunkt des ersten Lieferungen der Anlage zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Boeing baut derzeit 42 737 pro Monat und will die Produktion auf 52 Flugzeugen pro Monat im Jahr 2018 zu erhöhen.

Die in Everett bekannt gegebenen Flugzeugaufträge und Kaufzusagen umfassen 240 Flugzeuge für chinesische Fluggesellschaften, darunter 190 Boeing 737 und 50 Großraumflugzeuge sowie 60 737 für die Leasingunternehmen ICBC und CDB Leasing. Das mit der China Aviation Supplies Holding vereinbarte Paket hat ein Volumen von 38 Milliarden Dollar zu Listenpreisen.

Boeing und Aviation Industry Corp. of China (AVIC) wollen ihre langfristige Zusammenarbeit bei der Zulieferung von Bauteilen für die Verkehrsflugzeuge des US-Herstellers ausweiten. In einer Rahmenvereinbarung wird die Weiterentwicklung der Fertigungsfähigkeiten von AVIC festgelegt.

Boeing und die chinesische National Developmentr eform Commission haben haben ein Memorandum of Understanding (MOU) über ihre langfristige strategische Zusammenarbeit unterzeichnet. Dabei geht es unter anderem um Ausbildungsunterstützung, Weiterentwicklung der Sciherheit des Luftverkehrs, und die Entwicklung neuer, umweltfreundlicher Technologien.

Boeing und NDRC kündigten zudem an, eine neue Initiative zur Nutzung von landwirtschaftlichen Abfällen in China für die Erzeugung von Luftfahrt Biokraftstoff zu starten. So könnten Maiskolben und Weizenhalme für die Produktion von nachhaltigem Flugbenzin genutzt werden, um die Kohlendioxid-Emissionen des Luftverkehrs zu reduzieren.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge