in Kooperation mit
18 Bilder

Boeing 737-900ER fliegt nonstop von LAX in die Karibik

Alaska Airlines beantragt US-Verkehrsrechte nach Kuba

Alaska Airlines hat Anfang März beim US-Verkehrsministerium Verkehrsrechte für Flüge nach Kuba beantragt. Die beantragte Route zwischen Los Angeles und Havanna soll die größte kubanische Gemeinde der US-Westküste mit der Karibikinsel verbinden.

Alaska Airlines hat zunächst zwei tägliche Flüge mit der Boeing 737-900ER ab Los Angeles (LAX) beantragt. Das Flugzeug kann in Zweiklassenausführung 181 Passagiere befördern. Alaska Airlines will auch Anschlusspassagieren aus Anchorage, Portland und Seattle ein bequemes Umsteigen auf den Kuba-Flug ermöglichen. Die Genehmigung des US-Verkehrsministeriums wird im Verlauf des Sommers erwartet. 

Alaska Airlines bedient, gemeinsam mit ihren 14 großen Airline-Partnern und Regionalpartnern, über 100 Zielorte in den USA, Kanada, Costa Rica und Mexiko. "Als größte Airline der US-Westküste können wir unseren Kunden bequemen Zugang zu den populärsten Zielen der Karibik bieten", sagte der Alaska-Vorstand für Kapazitätsplanung, John Kirby. Man sei begeistert, nach über 50 Jahren Unterbrechung, wieder kommerzielle Flüge aus den USA nach Kuba anbieten zu können.

Zur Startseite