in Kooperation mit

Buchstabenkunde

Wie ein Airbus sein Kennzeichen bekommt

Dr. Justin Gordon Abdy wartet. Er steht am Gate an der Fensterfront und lässt seinen Blick über das Rollfeld des Flughafens schweifen. Es dämmert. Im Geiste geht er noch einmal seine Unterlagen für den heutigen Vortrag durch. Aus dem Augenwinkel bemerkt er ein weiß-rotes Flugzeug hinter der Glasscheibe. Es rollt langsam zur Startbahn. D-ABDY.

Fünf Buchstaben auf dem Flugzeugheck wecken plötzlich seine Aufmerksamkeit. Abdy ist sein Name! Er führt zurück auf englische Ritter und Freiherren des 17. und 18. Jahrhunderts. Er fragt sich, wie er auf das Heck des Flugzeugs kommt und zückt sein Smartphone. Er forscht nach.

Das Flugzeug mit dieser Kennzeichnung ist ein Airbus A320 von airberlin. Weltweit wird jedes Flugzeug eindeutig benannt, damit es überall genau zu identifizieren ist. Die Flugzeugkennzeichnung wird in Deutschland bei der Bundesoberbehörde der zivilen Luftfahrt, dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) in Braunschweig, vergeben. Es gibt eine internationale Systematik, nach der die Kennzeichnung erfolgt. Der erste Buchstabe - oder, weil es hunderte von Fluggesellschaften aiuf der Welt gibt, eine Buchstaben- und/oder Zahlenkombination - repräsentiert das Land des Betreibers – in diesem Fall „D“ für Deutschland. Hinter dem Bindestrich schließt sich ein Buchstabe an, der die höchste zugelassene Startmasse des Flugzeugs benennt. Alle mit dem Buchstaben „A“ hinter der Landeskennung sind mehr als 20 Tonnen schwer. Dieser Airbus ist sogar für ein MTOW (Maximal Take-Off Weight) von 77 Tonnen zugelassen.

Buchstabenkombination ist einzigartig auf der Welt

Die Flugzeugkennzeichnung wird in Deutschland bei der Bundesoberbehörde der zivilen Luftfahrt, dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA) in Braunschweig, vergeben. Foto und Copyright: airberlin

Später schickt Herr Abdy einen Schnappschuss von dem A320 an airberlin. Die zweitgrößte Airline in Deutschland erzählt ihm mehr über die Flugzeugkennung: Die Abfolge der weiteren Buchstaben zur Kennzeichnung bestimmt die Airline, die ein Flugzeug betreibt, selbst. Es muss dann mit offiziellen Zulassungen unter Beachtung von bestimmten Vorschriften genehmigt werden. Zusätzlich dürfen die Buchstabenkombinationen, die die Airline wählt, auf keinem anderen Flugzeug irgendwo auf der Welt stehen.

Bei airberlin läuft in puncto Flugzeugregistrierung alles in der Abteilung CAMO (Continuing Airworthiness Management Organisation) bei Nicole Pietsch und ihre Kollegen zusammen. Diese Abteilung widmet sich der Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit der airberlin Flotte und beschäftigt sich unter anderem mit den komplexen Zulassungen für die Flugzeuge beim Luftfahrt-Bundesamt. Der ganze Vorgang beginnt lange bevor das Flugzeug zum ersten Mal auf das Vorfeld rollen darf. Das durchschnittliche Alter der airberlin Flugzeuge beträgt nur fünf Jahre. Der Zulassungsprozess startet etwa ein halbes Jahr bevor ein Flugzeug zur airberlin Flotte kommt. Wenn das passiert, stellt Nicole zuerst einen Antrag auf Kennzeichenvormerkung, mit dem das zuständige Amt eine Akte für dieses Flugzeug anlegt.

Für das Kennzeichen legt Nicole die hinteren Buchstaben nach einem Schema fest. Und weil airberlin sonst auch mit AB auf den Flugtickets abgekürzt wird, ist der dritte Buchstabe oft ein „B“. Dann werden die weiteren Buchstaben so gewählt, dass es den airberlin Technikern möglich ist, die Ausstattung eines Flugzeugs, also dessen Muster, sofort an der Buchstabenkombination zu erkennen. So etwa haben alle Airbus A320 mit derselben Ausstattung als vierten Buchstaben ein „D“, ein „F“ oder ein „N“. Ginge man rein chronologisch und nach dem Alphabet vor, wäre auch das „E“ dran, doch das ist bereits von Flugzeugen anderer Airlines besetzt. Dann folgt der letzte Buchstabe wieder nach Reihenfolge des Alphabets. Und da Nicole so seit einer Weile vorgeht, setzt sich die Systematik bei allen Flugzeugen von airberlin fort, die neu zugelassen werden.

Die Zulassung erfolgt beim Luftfahrtbundesamt

Um ein Flugzeug zu registrieren, müssen allerdings noch mehr Schritte erfolgen – die Festlegung eines Kennzeichens reicht nicht aus. Dem ersten Antrag beim Luftfahrt-Bundesamt folgen viele weitere zu bestimmten Zeitpunkten – zur Erstregistrierung, vor Auslieferung, nach den technischen Checks und nach bestimmten Abnahmen und Kontrollen. Alles wird schriftlich fixiert. So etwa wird auch vier bis sechs Wochen vor Auslieferung die Verkehrszulassung von der Rechtsabteilung bei airberlin beantragt.

Sind alle erforderlichen Schritte erfolgt, bringt Nicole die Dokumente persönlich nach Braunschweig. Der Tag der Flugzeugzulassung ist aufregend: Mit zahlreichen Unterlagen im Original unter dem Arm geht sie zum LBA und verlässt das Amt erst wieder mit den frisch ausgestellten Zulassungsdokumenten wie dem Lufttüchtigkeitszeugnis, dem Eintragungsschein und dem Lärmschutzzeugnis. Am Ende des Tages erhält sie dann noch per Fax das Luftverkehrsbetreiberzeugnis AOC (Air Operator Certificate), welches erlaubt, dass das Flugzeug in der airberlin Flotte fliegen darf.

Auch wenn der Airbus also nicht direkt wie Herr Abdy heißt, sondern nur die Abfolge der Buchstaben zufällig seinen Namen ergeben, freut er sich darüber, dass ein Flugzeug seinen Namen trägt.

(Veröffentlichung des Textes und der Fotos mit freundlicher Genehmigung von airberlin)

Top Aktuell Wegen US-Sanktionen Serienproduktion der MS-21 verzögert sich
Beliebte Artikel Alle Fakten Airbus A320 Alle Fakten airberlin
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige
Streaming für Flugzeugfans
Flight-Deck-Stories: Truppentransport nach Mali

30 % Rabatt für das First Class Angebot von planestream für FLUG REVUE Abonnenten.

Top 10
Die zehn größten Flugzeuge der Welt

Schneller, höher, größer, weiter: Wir zeigen die zehn größten Flugzeuge aller Zeiten.