in Kooperation mit
Lufthansa
18 Bilder

Business Class: Lufthansa sucht die Idealkonfiguration

Business Class Lufthansa sucht die neue Idealkonfiguration

Die zuletzt starke Auslastung der Business Class bringt Lufthansa ins Grübeln. Eine fest geplante Erweiterung der Premium Economy könnte eher in der Economy Class Sitze kosten, deutete Lufthansa-Chef Carsten Spohr nun im Interview eine strategische Kehrtwende an.

Es läuft wieder bei Lufthansa. Der Konzern hat deutsche Staatshilfen vorzeitig getilgt – und nach der Wiederöffnung der USA füllen sich die Buchungssysteme. Lufthansa will das Flugangebot im ersten Quartal 2022 wieder auf 65 Prozent und im weiteren Jahresverlauf auf 80 Prozent des Vorkrisenwerts hochschrauben. Zwar gehen Buchungen derzeit "deutlich kurzfristiger" ein als vor der Krise, sagte Lufthansa-Chef Carsten Spohr kürzlich vor Medienvertretern in München. Dafür erlebt Lufthansa gerade einen echten Run auf Premiumtickets.

Künftig weniger "Holzklasse"?

In der Business Class liegt das Buchungsminus laut Lufthansa aktuell nur noch bei zwölf Prozent, die First Class ist sogar acht Prozent besser gebucht als vor Corona. Angesichts der Entwicklung überdenkt Lufthansa die zu Jahresbeginn ausgebenen Planungen zur Reduktion des Business-Class-Angebots. "Wir prüfen gerade, ob wir die Business Class nicht doch in der Größe unverändert lassen und die Premium Economy zu Lasten der Economy Class vergrößern", sagte Spohr in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Die Premium Economy will der Konzern in jedem Fall erweitern – bei Selbstzahlern steht das Produkt hoch im Kurs.

440 Extra-Flüge zu Weihnachten

Unterdessen setzt sich der Aufwärtstrend in den Buchungen ungebrochen fort. In der Weihnachtszeit legen Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings 440 zusätzliche Flüge nach, um die Nachfrage zu bedienen. "Mit Wiederaufnahmen von Zielen und Frequenzaufstockungen bestehender Verbindungen oder dem Einsatz größerer Flugzeuge reagieren die Airlines auf die seit Wochen ansteigende Nachfrage nach Flügen in die Weihnachtsferien", teilte Lufthansa am Dienstag in Frankfurt mit.

Allein von den Drehkreuzen München und Frankfurt wird Lufthansa in der Weihnachtszeit mehr als 120 zusätzliche Flüge mit einer Kapazität von 25.000 Sitzplätzen nachschieben. Besonders gefragt sind laut Lufthansa New York und Ziele in Florida. Auch Flüge zum spanischen Festland, auf die Kanaren und nach Portugal übertreffen die bisherigen Erwartungen.