in Kooperation mit
Patrick Zwerger

Countdown bei KLM

Die letzten Boeing 747-400 Combi verschwinden bald

Die Boeing 747-400M, genannt Combi, ist ein besonderer Jumbo-Jet: In ihrem Hauptdeck finden Fracht und Passagiere gleichermaßen Platz. Einst war KLM Erstkundin für die Spezialversion, nun ist sie deren letzter Betreiber. Anfang 2021 wird auch KLM die Combis ausmustern.

Die letzte Reise beginnt in New York: Anfang Januar 2021 wird am Flughafen JFK zum letzten Mal eine Boeing 747-400M zu einem Linienflug abheben. Das zumindest verkündet die Webseite Routes Online unter Berufung auf neue KLM-Flugpläne. Wenn Flug KL644 am 3. Januar auf dem KLM-Hub Amsterdam-Schiphol landet, endet damit wohl auch die Geschichte dieser Spezialversion der 747. Eine Geschichte, die eng mit der von KLM verflochten ist: denn die Niederländer sind zugleich erster und letzter Nutzer der Boeing 747-400M, die auch als 747 Combi bekannt ist.

KLM
Das Hauptdeck der 747-400M von KLM mit Platz für sieben Frachtpaletten und 248 Passagiere. 20 weitere Passagiersitze finden sich im Oberdeck.

Fracht und Paxe auf einem Stockwerk

Was das Flugzeug so besonders macht? Ganz einfach: Die Boeing 747-400 Combi besitzt hinten links am Rumpf ein dreieinhalb auf drei Meter großes Frachttor. Dahinter verbirgt sich ein Frachtabteil im Passagierdeck, das Platz für bis zu sieben Frachtpaletten bietet. Auf diese Weise transportieren die Combi-Jumbos von KLM seit über 30 Jahren alle möglichen Frachtstücke, von kleinen Päckchen bis hin zu Autos, Pferden oder Elefanten – und zwar auf normalen Passagierflügen. 1989 ging die erste 747-400M bei den fliegenden Holländern in Dienst, der letzte Combi-Jumbo wurde 2002 an KLM ausgeliefert. In den besten Zeiten flogen 16 dieser Fracht-Passagier-Hybride für Hollands Flag Carrier. Derzeit sind es laut KLM noch fünf. Sie tragen die Taufnamen Seoul, Tokyo, Vancouver, Shanghai und Jakarta.

Patrick Zwerger
Bis zu 16 Boeing 747-400M flogen zeitweise für KLM. Der Erstflug der Combi-Variante fand am 30. Juni 1989 statt.

Nur 61 Stück gebaut

Insgesamt baute Boeing von der 747-400M 61 Exemplare. Neben KLM nutzte zum Beispiel auch Eva Air aus Taiwan den Combi-Jumbo, musterte die letzten Maschinen jedoch schon 2015 aus. Bei KLM fliegen die verbliebenen 747-400M derzeit noch regelmäßig von Amsterdam nach Mexico-City, Chicago, Hongkong oder New York. Neben maximal 295 Kubikmetern Fracht finden bis zu 268 Passagiere in dem speziellen Vierstrahler Platz. Eine Trennwand separiert den Frachtraum im hinteren Rumpfteil von der Passagierkabine. Neben den fünf 747-400M betreibt KLM darüber hinaus nach eigenen Angaben noch fünf „normale“ 747-400. Auch deren Ära geht jedoch zu Ende – sie sollen ebenfalls 2021 die Flotte verlassen.

Zivil Airlines Martinair Cargo Kokain im Fracht-Jumbo

Argentinische Polizisten haben am Flughafen Ezeiza drei Piloten der...