Boeing 787 in Lufthansa-Farben. Lufthansa
Boeing 787-9 in Lufthansa-Farben. 7 Bilder

Erster Lufthansa-Dreamliner dreht Testrunde über Washington

D-ABPA „Berlin“ Lufthansa-Dreamliner dreht Testrunde über Washington

Gibt die 787-9 doch noch im Sommerflugplan ihre Lufthansa-Premiere? Der erste Lufthansa-Dreamliner hob am Samstag zumindest für einen mehrstündigen Checkflug über Washington ab. Boeing will die FAA von einer Freigabe der Auslieferungen im zweiten Halbjahr überzeugen.

Vom Paine Field nach Moses Lake und zurück: Boeing hat am Samstag die erste 787-9 für Lufthansa, D-ABPA, einem technischen Checkflug unterzogen. Das Flugzeug hob als Flug BOE808 zum ersten Mal in den Farben seines künftigen Betreibers ab.

Boeing hatte die 787-9 2019 eigentlich für Hainan Airlines gebaut. Nachdem auch der designierte Nachrücker Vistara abgesprungen war, griff Lufthansa zu.



Lufthansa will die ersten 787-9 in Frankfurt stationieren. Der Konzern hat seinen Programmauftrag gerade erst um sieben weitere 787-9 aufgestockt, für die die ursprünglichen Besteller ebenfalls abgesagt hatten, um Verzögerungen bei der 777-9 wettzumachen. Inzwischen wartet Lufthansa auf zwölf Whitetails und 20 neue Dreamliner.

Boeing ringt in der 787-Produktion und -Lieferkette mit Qualitätsproblemen. Seit Juli 2021 hat der Airbus-Konkurrent keine 787 mehr ausgeliefert.

Inzwischen stauen sich mehr als 100 787 bei Boeing. Im zweiten Halbjahr will der Konzern die Auslieferungen wieder aufnehmen, musste im Mai allerdings einen Dämpfer hinnehmen. Die US-Luftfahrtbehörde FAA ist in einer von Boeing eingereichten Dokumentation noch nicht zufrieden.

Zur Startseite
Zivil Airlines Riesen-Comeback Lufthansa stationiert die A380 wieder in München

Kranich-Chef Spohr hat die Planungen am Mittwoch intern konkretisiert.