in Kooperation mit
7 Bilder

Erste Bestellung aus Japan

ATR verkauft 1500. Turboprop

Japan Air Commuter hat als erster Kunde aus Japan Turboprops von ATR geordert. Damit hat das Gemeinschaftsunternehmen die Marke von 1500 verkauften Flugzeugen erreicht.

Japan Air Commuter bestellt acht ATR 42-600 plus einer Option und Kaufrechten für 14 weitere Maschinen. Die Lieferungen sollen im Jahr 2017 beginnen. Ebenfalls auf der Paris air Show verkündete ATR einen Folgeauftrag von Binter Canarias über sechs weitere ATR 72-600. Die spanische Fluglinie hatte bereits im Februar 2014 sechs ATR 72-600 gekauft. Die Lieferung beginnt in diesem Jahr und soll bis 2017 abgeschlossen sein. Derzeit betreibt Binter eine Flotte von 16 ATR 72-500.

Derweil verbessert ATR die aktuellen Produkte: Mit Hilfe eines am Gesicht getragenen Geräts, der so genannten Skylens, werden Daten direkt in die Augen des Piloten übertragen und so die Sicherheit bei schlechten Sichtbedingungen erhöht. Außerdem stellte ATR die Passagierkabine der ATR 72-600 mit dem auf 78 Sitzplätze gesteigerten Layout vor, die bis Ende des Jahres die Zulassung erhalten soll. Für die nächste Generation von Regionbalflugzeugen beginnen demnächst Flugversuche mit einer ATR 7 im Rahmen des Clean-Sky-Forschungsprogramms. Dabei werden leichtere Materialien aus Verbundwerkstoffen getestet, bei denen optische Fasern das Feststellen von Mikro-Rissen erleichtern und so die Wartung vereinfachen sollen.

Zur Startseite