in Kooperation mit
27 Bilder

Boeing testet erste 777X im Simulator

Flight Test Lab der Entwicklungsingenieure Boeing testet erste 777X im Simulator

Seit Ende Februar "fliegt" bei Boeing die erste 777X. Der künftig größte Zweistrahler der Welt wird als Rechenmodell im Boeing Flight Test Lab vermessen.

Boeing veröffentlichte einen Simulationsfilm des künftigen Zweistrahlers 777X, der den modifizierten Rumpf der 777-300ER mit neuesten CFK-Flügeln mit vergrößerter Spannweite und neuen GE9X-Triebwerken verbindet. Im Boeing Flight Test Lab fliegt die erste 777X seit Ende Februar im Simulator. Die Entwicklungsingenieure können damit die aerodynamische Form, die Massen und das elementare Flugverhalten abschätzen. Der Ingenieursimulator nutzt ein vereinfachtes "Cockpit", um die Triebwerksleistung mit den Flugdaten in Beziehung zu setzen.

Noch in diesem Jahr beginnt die Produktion der ersten Version Boeing 777-9. Sie soll ab 2020 ausgeliefert werden. Das neue Composite Wing Center für die 777X in Everett produziert bereits erste Testflügel. Die Boeing 777-9 kann 400 bis 425 Passagiere über Entfernungen von bis zu 14075 km befördern. Wegen ihrer großen Spannweite kann die 777X am Boden ihre Flügelspitzen hochklappen, um platzsparender zu parken.

Lesen Sie auch
Flugzeuge