in Kooperation mit
17 Bilder

Die A380 kehrt im Mai zurück nach Frankfurt

Alles neu macht der Mai Die A380 kehrt zurück nach Frankfurt

Dubai-Carrier Emirates weitet sein A380-Netzwerk nach dem Corona-Knick zunehmend wieder aus. Als zweites Ziel in Deutschland wird Emirates im Mai Frankfurt mit dem Superjumbo anfliegen – und damit das Linien-Comeback der A380 am Rhein-Main-Airport einläuten.

Bis März 2020 war Deutschlands größter Flughafen eine sichere Bank, wenn man einen Airbus A380 sehen wollte. Mit Emirates, Platzhirsch Lufthansa sowie Qatar Airways, Asiana und zeitweise auch Korean Air sorgten gleich mehrere Carrier damals dafür, dass das größte Passagierflugzeug der Welt in Frankfurt ein vertrauter Anblick war. Mit Hereinbrechen der Corona-Pandemie änderte sich das radikal. Seit über einem Jahr gibt es keine A380-Linienverbindung mehr am Frankfurt Airport. Für die einzigen Flugbewegungen mit dem Doppelstockriesen sorgte zuletzt die Lufthansa, die inzwischen vier am Flughafen geparkte A380 ins spanische Teruel ausflog. Eine fünfte Maschine soll im Mai noch folgen. Rückkehr unwahrscheinlich.

Kurz-Comeback im Mai

Der Tristesse im Frankfurter Superjumbo-Kosmos wirkt nun aber immerhin ein Carrier entgegen: Emirates aus Dubai, mit 117 Exemplaren weltgrößter A380-Betreiber, plant für Mai das Comeback seines Flaggschiffs in Frankfurt. Ab dem 1. Mai sollen die A380 des Golf-Carriers wieder täglich in Frankfurt gastieren, hieß es in gut unterrichteten Kreisen schon vor Tagen hinter vorgehaltener Hand. Auf Nachfrage der FLUG REVUE teilte ein Emirates-Sprecher nun mit: "Emirates kann bestätigen, dass die Flugrotation EK47/EK48 zwischen Dubai und Frankfurt vorübergehend – zwischen dem 1. und 16. Mai 2021 – mit dem Airbus A380 durchgeführt wird." Einen bestimmten Grund dafür gebe es nicht. Emirates fliegt derzeit zweimal täglich nach Frankfurt, momentan jedoch ausschließlich mit Boeing 777-300ER.

Dubai Airports
Nur ein kleiner Teil der 117 Emirates-A380 ist derzeit in Betrieb. Doch die Zahl der aktiven Superjumbos soll sukzessive ansteigen.

Auch München mit A380-Besuch

Seit Mitte Juli 2020 arbeitet Emirates daran, das einst weltumspannende A380-Netzwerk Schritt für Schritt wieder hochzufahren. Zuvor hatte die Fluggesellschaft ab Mitte März 2020 vorübergehend alle Superjumbos aus dem Verkehr gezogen und die Wiederaufnahme des Flugverkehrs nach selbstauferlegter Corona-Zwangspause zunächst ausschließlich mit der Boeing 777 bestritten. Inzwischen hält Emirates immerhin 18 seiner 117 A380 aktiv und fliegt damit unter anderem Paris, Moskau, Bangkok, Kairo und Amman an. Als erstes Ziel in Deutschland bediente Emirates über Ostern München mit der A380, hat diese Flüge allerdings wieder auf Boeing 777 umgestellt. Planmäßig ab 1. Juli soll die A380 dann dauerhaft nach München zurückkehren.