in Kooperation mit

Flugbetrieb läuft wieder an

UPDATE: Istanbul-Verkehr nach Anschlag beeinträchtigt

Nach einem Terroranschlag an der Sicherheitskontrolle im internationalen Abfertigungsbereich läuft der Flugverkehr am Atatürk-Flughafen in Istanbul wieder an. Turkish Airlines hat eine Sonderregelung für Fluggäste veröffentlicht.

Turkish Airlines teilte mit, sie bitte die Passagiere, den aktuellen Abflugplan auf ihrer Webseite www.turkishairlines.com zu prüfen. Einzelne Flugpaare am Mittwoch wurden gestrichen, darunter nach Berlin-Tegel, München, Hamburg, Frankfurt, Genf und Graz. Die Webseite des Flughafens Istanbul wurde wegen der hohen Belastung vorübergehend auf reine Abfluginformationen beschränkt.

Am Dienstag hatten drei oder mehr Terroristen an der Sicherheitsschleuse im internationalen Abflugbereich des Atatürk-Flughafens mit automatischen Waffen das Feuer eröffnet und Bomben gezündet. Dabei kamen, laut BBC, mindestens 41 Menschen ums Leben und 239 wurden verletzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte daraufhin noch am Dienstag dem "ganzen türkischen Volk Unterstützung im Kampf gegen den Terrorismus" zugesichert.

UPDATE, Mittwoch 11.00 Uhr:

Turkish Airlines teilte in einem "Sonder-Newsletter" mit, daß sie wegen der Anschläge eine Sonderregelegung für Fluggäste eingerichtet habe. Sie gelte für alle Passagiere, die bis zum 5. Juli 2016 auf Turkish Airlines Flügen von und nach Istanbul Ataturk Aiport gebucht sind und sich bis zum 31. Juli 2016 bei Turkish Airlines melden. 

1) Umbuchungen sind ohne Gebühr möglich.

2) Erstattungen

     A) Nicht in Anspruch genommene Flugtickets werden ohne Gebühr erstattet. 

     B) Bei bereits teilweise in Anspruch genommenen Flugtickets werden die   unbenutzten Flüge ohne Gebühr erstattet.

3) Verlängerung der Gültigkeit:

Die Gültigkeit des Tickets kann bis einschließlich 31. Juli 2016 ohne Gebühr oder Aufzahlung verlängert werden. 

Aktuelle Informationen zu Flügen von Turkish Airlines sind auf der Homepage oder über das Call Center abrufbar.

Zur Startseite