in Kooperation mit
27 Bilder

Größter Zweistrahler der Welt

Erste Boeing 777-9 erhält ihre Flügel

Der erste fliegende Prototyp der Boeing 777-9 hat in Seattle seinen neuen CFK-Flügel erhalten. Kurz zuvor war bereits eine Testzelle für Bodentests fertig gestellt worden.

Boeing veröffentlichte am Mittwoch einen kurzen Film vom "Rollout" der Testzelle aus der Montagehalle. Diese nicht fliegende 777-9 hat einen strukturell kompletten Rumpf und einen strukturell kompletten Flügel, allerdings kein vollständiges Leitwerk und auch keine Triebwerke und "Kleinteile". Sie wird für Belastungstests am Boden benötigt.

Die Testzelle der Boeing 777-9 rollte auf eigenem Fahrwerk in Everett in ihre Testhalle. Dort wird sie bei extremen Belastungstests auf ihre Festigkeit geprüft. Foto und Copyright: Boeing

Unterdessen hat auch das erste fliegende Flugzeug seinen Flügel erhalten. Der neue Flügel mit, gegenüber der 777-300ER stärkerer Wölbung, besteht nun zu großen Teilen aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff. Er sorgt, gemeinsam mit neuen GE9X-Triebwerken, für niedrigeren Treibstoffverbrauch. 

Das künftige Triebwerk der Boeing 777-9, das GE9X, fliegt an der Test-747 des Triebwerksherstellers General Electric bereits. An der inneren, linken Triebwerksposition 2 ist das Testtriebwerk montiert. Foto und Copyright: General Electric

Wegen der hohen Streckung und auf 72 Meter verlängerten Spannweite des neuen Flügels sind die Flügelspitzen bei der 777-9 hochklappbar. Damit passt der vergrößerte Zweistrahler bei dann 65 Metern "Park"-Spannweite weiterhin in herkömmliche Gates der Boeing 777-300ER. Der Erstflug der 77 Meter langen 777-9 ist für 2019 geplant. Ein Jahr später sollen die Lieferungen an die Kunden beginnen.

Zur Startseite
Zivil Flugzeuge Alle Fakten Boeing 777-300

Die Boeing 777-300 des US-Flugzeugbauers Boeing, auch als „Triple Seven“...

Lesen Sie auch
Flugzeuge