in Kooperation mit
31 Bilder

Produktion der A321neo ACF gestartet

Größtes Mitglied der A320neo-Familie Produktion der A321neo ACF gestartet

Beim Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec hat die Fertigung der ersten Bauteile für den Airbus A321neo in der Airbus-Cabin-Flex-Konfiguration (ACF) begonnen.

Premium Aerotec ist an seinen Standorten Nordenham, Varel, Bremen und Augsburg in die Produktion der verbesserten A321neo gestartet. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Zunächst wurde mit einem Aluminiumspant begonnen. Daraus und aus weiteren Bauteilen entsteht ein Türrahmen.

Für die Airbus-Cabin-Flex-Konfiguration (ACF) hat Premium Aerotec wesentliche Teile des Rumpfs neu entwickelt und modifiziert. Diese Änderungen sollen eine bessere Nutzung der Kabinenfläche ermöglichen.

Das Airbus-Tochterunternehmen ist für die so genannte Megaschale der neuen Sektion 17 verantwortlich. Sie ist eine Zusammenführung zweier bislang getrennter Sektionen. Die Megaschale verlängert sich gegenüber der bisherigen A321 um 2,5 Meter auf 11,5 Meter. Aufgrund dieser Modifikation entwickelt Premium Aerotec auch erstmals für ein Flugzeug der A320-Familie den Ausschnitt und den Rahmen für eine Passagiertür.

Premium Aerotec hat mit dem ersten Aluminiumspant für die A321neo ACF begonnen. Foto und Copyright: Premium Aerotec

Eine weitere Neuerung ist die Modifizierung der Seitenschalen für die Sektion 15. Hier sind nun zwei Notausgangstüren über dem Flügel vorgesehen. Auch für die Entwicklung dieser Notausgangs-Türrahmen ist Premium Aerotec verantwortlich.

Am Standort Nordenham werden die größeren Hauptbleche hergestellt und die Rumpfschalen montiert. In Varel entstehen große Zerspanbauteile für die A321neo ACF, dort werden auch die Türrahmenstrukturen für die Sektion 17 zusammengebaut. In Bremen fertigt Premium Aerotec spezielle Metallclips für die Verbindung mehrerer Bauteile. Aus Augsburg kommt die unveränderte hintere Rumpfsektion (Sektion 19), zudem werden dort die für die ACF-Version modifizierten Fußbodenquerträger hergestellt.