in Kooperation mit
Mit neuen Investmentgeldern im Rücken treibt Vertical die Entwicklung des Fünfsitzers VA-X4 voran. "Vorbestellungen" für bis zu 1000 Flugzeuge gibt es bereits. Vertical Aerospace

1000 „Vorbestellungen“ für Flugtaxi Vertical VA-X4

Investoren steigen ein 1000 „Vorbestellungen“ für Vertical VA-X4

Broadstone Acquisition aus den USA übernimmt die britische Vertical Aerospace Group. Auf Basis dieser Transaktion verkündete das Unternehmen am Donnerstag auch "Vorbestellungen" für 1000 seiner Flugtaxis VA-X4.

Der Unternehmenszusammenschluss mit der speziellen für diesen Deal gegründeten Akquisitionsgesellschaft Broadstone führt dazu, dass Vertical ein börsennotiertes Unternehmen mit einem Pro-Forma Eigenkapitalwert von etwa 2,2 Milliarden US-Dollar wird, das demnächst an der New Yorker Börse gehandelt wird.

Vertical kündigte außerdem Investitionen von American Airlines, Avolon, Honeywell und Rolls-Royce an, die "Teil des strategischen Partner-Ökosystems von Vertical sind". Geld gibt es nach Firmenangaben auch von Microsofts M12, 40 North und Rocket Internet SE.

Kommerzielle Partnerschaften und einzelne "bedingte Vorbestellungen" für insgesamt bis zu 1000 Flugzeuge wurden vereinbart. American hat "vorbehaltlich bestimmter aufschiebender Bedingungen und zukünftiger vereinbarter Meilensteine", bis zu 250 Flugzeuge vorbestellt; dazu kommt eine Option auf weitere 100 Flugzeuge. Die irische Leasingfirma Avolon hat einer Vorbestellung von bis zu 310 Flugzeugen zugestimmt, mit einer Option auf weitere 190 Flugzeuge, und Virgin Atlantic hat eine Option zum Kauf von 50 bis 150 Flugzeugen gezeichnet.

Die Kaufabsichten betreffen "eines der besten eVTOL-Flugzeuge der Welt", die fünfsitzige VA-X4. Das Flugzeug soll Geschwindigkeiten von 300 km/h erreichen, im Flug nahezu geräuschlos sein, keine Emissionen produzieren und niedrige Kosten pro Passagierkilometer haben. Vertical beabsichtigt, die VA-X4 nach den strengen Standards der European Union Aviation Safety Agency (EASA) zu zertifizieren.

Vertical stützt sich auf das Forschungs-Engagement sowie die kommerzielle und Fertigungskompetenz von Partnern wie Rolls-Royce, Honeywell, GKN und Solvay, wodurch "ein Asset-light-Geschäftsmodell mit äußerst attraktiver Stückkostenrechnung entsteht. Diese strategischen Partnerschaften beschleunigen den Weg von Vertical zur Zertifizierung, verringern das Ausführungsrisiko, ermöglichen eine schlanke Kostenstruktur und werden eine Produktion im großen Maßstab ermöglichen. Infolgedessen ist Vertical in der Lage, Rentabilität und Cashflow-Breakeven zu erreichen mit jährlichen Verkäufen von weniger als 100 Flugzeugen (berechnet als Anzahl der Flugzeugverkäufe, die erforderlich sind, um einen positiven Nettogewinn und Cashflow im Jahr 2024 zu erreichen)" heißt es.

In den Vereinigten Staaten von Amerika wird American Airlines mit Vertical beim Passagierbetrieb und der Entwicklung der Infrastruktur zusammenarbeiten. In Großbritannien wollen Virgin Atlantic und Vertical zusammenarbeiten, um den Start eines eVTOL-Kurzstreckennetzes unter der Marke Virgin Atlantic zu prüfen, einschließlich des Betriebs und der Entwicklung der Infrastruktur.

Stephen Fitzpatrick, CEO und Gründer von Vertical, sagte: "Dies ist die aufregendste Zeit in der Luftfahrt seit fast einem Jahrhundert; die Elektrifizierung wird die Fliegerei im 21. Jahrhundert so verändern, wie es das Düsentriebwerk vor 70 Jahren getan hat. Die heutige Ankündigung bringt einige der größten und angesehensten Technologie- und Luftfahrtunternehmen der Welt zusammen. Gemeinsam können wir unser Ziel erreichen, die VA-X4 zum ersten CO2-freien Flugzeug zu machen, mit dem die meisten Menschen fliegen werden".