in Kooperation mit
51 Bilder

Koreanische Airline als wichtiger Luftfahrtzulieferer

Korean Air übergibt erste 737-MAX-Winglets

Korean Air hat in ihrem Technikzentrum in der Küstenstadt Busan das erste Paar "Advanced Technology Winglets" für die Boeing 737 MAX an Boeing übergeben. Die neu gestalteten Flügelscheiben optimieren die Strömung an der Flügelspitze und senken den Treibstoffverbrauch.

Die feierliche Übergabe fand am 11. Mai durch den Vorstand von Korean Air Division Aerospace, Ham Myeong-rae, in Busan statt. Die neuen Winglets verfügen über jeweils zwei Flächen. Sie werden an den Enden der Tragflächen der 737 MAX installiert und erhöhen deren Kraftstoffeffizienz um 1,5 Prozent, indem sie den induzierten Widerstand und damit den Treibstoffverbrauch senken.

Die Produktion der Advanced-Technology-Winglets aus Verbundwerkstoff erfordert neuartige Technologien und Produktionsverfahren. Dazu gehören spezielle Materialverbindungen, das Ultra-Präzisionsfräsen und zerstörungsfreie Prüfverfahren. Korean Air hatte dazu eine Expertengruppe eingesetzt, die bei Tests deren Ausgereiftheit prüfte. Nach mehreren Jahren der Forschung und Entwicklung stellt Korean Air die Winglets nun in Serie her. Im Anschluss an die Lieferung des ersten 737-MAX-Winglets wird Korean Air in den nächsten Jahren mindestens 2400 weitere Rüstsätze produzieren.

Korean Air ist als Zulieferer von Bauteilen für weltweite Flugzeughersteller wie Airbus und Boeing ein wichtiger Partner. So war Korean Air an der Entwicklung der Hauptkomponenten der Boeing 787 inklusive des Flugzeugrumpfes und der Raked Wingtips beteiligt. Korean Air baut aber auch komplexe Faserverbundstrukturen, wie das Frachttor des Airbus A350 oder die Sharklets der A320.

20 Bilder
Zur Startseite
Lesen Sie auch
Flugzeuge