in Kooperation mit
Patrick Zwerger
16 Bilder

Emirates schickt ihre zweitälteste A380 in Rente

Letzter Flug nach Tarbes Emirates schickt ihre zweitälteste A380 in Rente

Emirates ist um eine A380 ärmer: Der Golf-Carrier, der die größte A380-Flotte der welt besitzt, hat ein Exemplar des Superjumbos aufs Altenteil geschickt. Bei der zwölf Jahre alten Maschine handelt es sich um die zweite A380, die Emirates erhielt.

Ihr Ende war beschlossen, noch bevor die Luftfahrtwelt groß an Corona dachte. Nun ist der finale Schritt gekommen: Mit der A6-EDB musterte Dubai-Carrier Emirates gestern seine zweitälteste A380 aus. Das zwölf Jahre alte Flugzeug machte sich am Dienstagnachmittag auf seine letzte Reise von Dubai nach Tarbes-Lourdes im Südwesten Frankreichs. Dort haben bereits zwei A380 von Singapore Airlines beim ortsansässigen Verwerter Tarmac Aerosave ihr Ende als Teilespender gefunden.

Emirates
Ihren letzten Linienflug absolvierte die A6-EDB am 23. Februar auf der Kurzstrecke zwischen Dubai und Maskat im Oman.

Erster Flug ging nach New York

Die A380-Flotte von Emirates schrumpft damit auf 114 Flugzeuge. Die A6-EDB trägt die Seriennummer MSN 013 und kam laut der Datenbank von Planespotters.net am 24. Oktober 2008 zu Emirates. Drei Tage später feierte der Jet sein Liniendebüt auf dem Kurs von Dubai nach New York (JFK). Seine letzte Reise als Passagierjet knapp zwölf Jahre später war deutlich kürzer: Sie führte am 23. Februar 2020 von Maskat nach Dubai, mit nur 340 Kilometern Wegstrecke die kürzeste je im Liniendienst von einer A380 beflogene Route.

Letzte Reise ganz in Weiß

Dass Emirates den Jet in diesem Jahr abgeben würde, stand seit Längerem fest und hat nichts mit der Corona-Krise zu tun, die ab März mit voller Wucht über die Luftfahrtbranche hereinbrach. Seit Ende Februar wartete die A6-EDB deshalb untätig auf ihr Ende, unterbrochen lediglich von einigen Ortswechseln zwischen den beiden Airports Dubai International und Dubai-World Central. Im Juni entledigte Emirates das Flugzeug bereits seiner Lackierung. Ihren letzten Gang nach Tarbes trat die A6-EDB ganz in Weiß an.