in Kooperation mit
Edwin Leong (CC BY-SA 2.0)

Linienflug aus Guangzhou

China Southern bringt A380 zurück nach Amsterdam

Während weltweit fast alle Airbus A380 vorübergehend stillstehen, hat China Southern den Riesen-Airliner schon vor gut zwei Wochen reaktiviert. Nun fliegt China Southern mit der A380 auch wieder nach Europa – und sorgt dabei zugleich für eine Premiere.

Wer in den letzten Tagen Flight Tracking-Apps konsultiert, oder einfach nur in den blauen Himmel hinaufgeblickt hat, dem dürfte aufgefallen sein, dass dort etwas fehlt: Nicht nur, dass der weltweite Luftverkehr auf etwa die Hälfte seines Normalzustands zusammengeschrumpft ist. Auch das größte Passagierflugzeug der Welt macht derzeit Pause: Kaum ein Airbus A380 ist in jüngster Vergangenheit geflogen, die meisten Betreiber des Doppelstock-Riesen lassen ihre Teilflotten bis auf Weiteres am Boden.

Vier von fünf A380 fliegen wieder

Bei China Southern Airlines aus Guangzhou stehen die Dinge ein wenig anders: Bereits vor über zwei Wochen nahm Chinas größte Fluggesellschaft von ihrer Basis im Süden des Landes wieder Flüge mit der A380 nach Los Angeles auf – mehr oder weniger regelmäßig, das bislang letzte Mal am 1. April. Inzwischen sind vier der fünf A380 von China Southern reaktiviert, nachdem sie seit Anfang Februar vorübergehend in Guangzhou geparkt waren. Seit heute nun kann man die Superjumbos der Chinesen auch wieder in Europa antreffen: In den frühen Morgenstunden landete die A380 mit der Kennung B-6138 als Flug CZ 307 aus Guangzhou kommend auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol. Es war die erste Landung einer China Southern-A380 in Schiphol in diesem Jahr.

Patrick Zwerger
China Southern hat inzwischen alle fünf A380 wieder reaktiviert.

Einmal die Woche nach Amsterdam

Auf dem genannten Routing setzte China Southern die A380 gar zum ersten Mal überhaupt ein. Normalerweise wird die Strecke Guangzhou – Amsterdam mit der Boeing 787-9 bedient, die A380 kam in der Vergangenheit allenfalls zwischen Peking und Schiphol zum Einsatz. Da China Southern jedoch aufgrund geltender Restriktionen der chinesischen Regierung den Service von Guangzhou nach Amsterdam nur noch einmal die Woche anbieten darf, setzt die Fluggesellschaft auf ihr größtes Flottenmitglied – und zwar mindestens dreimal: Die nächsten Umläufe sind für den 10. und den 17. April angesetzt. Ankunft in Amsterdam ist jeweils am frühen Morgen, gegen 6.30 Uhr. Planmäßiger Start für den Rückflug ist 13.35 Uhr.